Stuttgart 21 ist nur ein Symptom

von mydailyfacepalm @ 2010-10-18 – 10:13:37

Es ist wieder soweit. Ich hatte mich bisher mit dem Thema zurückgehalten, da das mehr als einen Facepalm wert ist. Das wird jetzt etwas durcheinander. Ich hoffe man kann meinen Gedanken und vor allem Gedankensprüngen folgen.

Stuttgart 21 ist ein Paradebeispiel für ausufernde Staatsgewalt und Korruption, aber eben auch demokratischer Legitimierung und wie unterschiedlich die Ansichten darüber sind.

Fangen wir mit der ausufernden Staatsgewalt an. Da ist am 30. September 2010 eine Schülerdemonstration im Schlossgarten angekündigt. Diese Schüler sind weitgehend friedlich. Menschen aller Altersgruppen gesellen sich zu den jungen Menschen. Es wird gesungen und gelacht, gelegentlich Parolen skandiert. Doch dann geschieht das, was niemand so für möglich gehalten hatte.
Die Bereitschaftspolizei marschiert auf-. Sie drängen die Demonstranten zurück. Zunächst noch sanft, dann über die Polizisten immer größeren Druck aus. Die Demonstranten setzen sich hin und wollen nicht weichen. Dann kommen die Wasserwerfer zum Einsatz. Wenn man sich die Spezifikationen von so einem WaWe9000 Cobra anschaut und das mal in Relation setzt (Wasserdruck normale Wasserleitung 1,5bar), dann merkt man sehr schnell wie gefährlich es sein kann sich so einem Ding in den Weg zu stellen. Bis zu 7 bar Druck können diese Wasserkanonen produzieren und diese 7 bar wurden auf die Demonstranten gerichtet. Die Bilder kennen wir alle von anderen Demonstrationen, nur bisher waren die Kanoniere nicht so dumm diese Wucht auf Menschen zu richten, die direkt vor dem Fahrzeug saßen. In Stuttgart war das anders. Das Resultat waren eine große Anzahl an Verletzungen. Mir kann niemand sagen, dass der Bordschütze nicht wusste, was er da anrichtet. Und wenn er es nicht wusste, dann hat er seinen Posten zu räumen und der Ausbilder auch.
Es gibt sogar Videoaufnahmen, wo der Bordschütze Zielschiessen auf das Gesicht eines Demonstranten macht. Der Demonstrant steht hinter einem Wasserwerfer und der dahinter stehende WaWe feuert immer wieder Salven auf dem pöbelnden Jugendlichen und trifft schließlich mit Wucht das Gesicht des jungen Mannes. Das Bild von Friedrich W. ging um die Welt. Er wird zumindest auf den rechten Auge blind bleiben und was sagt Vaterstaat bzw. seine Vertreter dazu? Er hätte sich halt wegducken müssen. Nein, musste er nicht! Er hat versucht Jugendliche zu schützen und bekam die volle Wucht des Wasserwerfers pardon der Staatsgewalt zu spüren. Eine Unverschämtheit, dass dafür niemand die Verantwortung übernimmt.
Oder der Bordschütze, der versucht hat mit dem Wasserwerfer einen Demonstranten aus einem Baum zu schießen. Verletzungen, Knochenbrüche und Schlimmeres wurden einfach in Kauf genommen. Auch dieser hat mMn seinen Job verwirkt. Weg damit. Der ist nicht tragbar. Und wenn der den Befehl dazu bekam, dann auch den Weg. Ich kann mir nicht helfen, aber wenn da Leuten das Augenlicht genommen wird und auch mit anderen schweren Verletzungen kalkuliert wird, dann läuft da etwas schief. Gewaltig schief und dafür muss die Politik die Verantwortung tragen.
An anderer Stelle wurden Kinder und Jugendliche zurückgedrängt und als es nicht schnell genug ging kam ein kahlrasierter BFE Beamter nach vorne gerannt und verteilte Schläge mit dem Schlagstock – auf so gut wie wehrlose Schüler. Der Versuch sich zu wehren wurde abrupt beendet als die anderen Bereitschaftspolizisten nun endlich zum Einsatz kamen und versuchten, den Kollegen vor der aufgebrachten Menge zu schützen. Böse Demonstranten. Erst sind die friedlich, aber wenn man denen eine reinhaut, dann werden die plötzlich aggressiv und wollen einem ans Leben. Naja nicht aggressiv genug! Glatze konnte sich noch einmal vorkämpfen und ein weiteres Mal zuschlagen. Ich kann mir den bissigen Kommentar nicht verkneifen: Was ein echter Kerl! Der ist bestimmt der Hahn in seinem Korb. Eier wie Fußbälle muss man haben, um hinterrücks einem Schüler oder einer Schülerin mit einem Schlagstock eine zu verpassen. Da lohnt sich doch die jahrelange Ausbildung zum Polizisten. Ich glaube, wenn ich dem begegnen würde, würde ich nicht einmal in seine Richtung lachen. Selbst das ist noch zu viel Aufwand.
BFE bedeutet übrigens Beweissicherungs- und Festnahmeneinheit. Denkt mal drüber nach.
Aber gehen wir weiter. Es gibt mittlerweile eine Hand voll Analysen der Vorkommnisse. Eine davon hat mich sehr beeindruckt. Ein Video, das ich leider nicht mehr vorliegen habe, aber das sehr detailliert zeigte, wo was geschehen ist und wie. Hier wurde zunächst eingezeichnet, welcher Bereich von der Polizei geräumt und abgeschirmt werden sollte. Zu diesem Zweck kamen die Einsatzwagen durch die nördliche Zufahrt des Parks. Hier gab es Bauarbeiten und das Baumaterial lag noch herum. Wer die Videos gesehen hat, der hat bestimmt die schwarzen Rohre gesehen. Hier kam es zu den ersten Rangeleien. Demonstranten nahmen eben jene Baumaterialien und blockierten so die Zufahrt der Wasserwerfer. Damit ging es in diesem Bereich erst richtig los.
Zum Schluss wird der eigentlich zu schützende Bereich gezeigt als die Baumaschinen dort durchfuhren. Keine Polizei, nur ein paar Demonstranten, die sich nicht in den Weg stellten. Damit wäre der Polizeieinsatz beendet gehört. Trotzdem wurden später auf der anderen Seite des Parks noch Wasserwerfer eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt hat der Wasserwerfer dann wohl auch einen ehemaligen Vorsitzenden einer Stuttgarter Strafkammer getroffen, obwohl er den polizeilichen Anweisungen Folge geleistet hatte. Der gute Mann hat auch direkt mal Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.
In den Medien hieß es zunächst, es wurden Pflastersteine auf die Beamten geworfen. Später dann wurde dies revidiert. Die Pflastersteine waren nur Kastanien. Ach Kastanien? In einem öffentlichen Park? Echt? Von Kindern geworfen? WOW! Ist mir noch nie im Leben passiert. -.-
Mittlerweile sieht die Polizei sich in der Opferrolle. Frei nach dem Motto: Aber wir haben doch nur unsere Pflicht erfüllt. Heißt es nun, dass die Polizisten von der Politik verheizt werden. Ich wette das haben die Grenzschützen der DDR auch so gesehen. Die hatten auch nur ihre Befehle. Nein, liebe Leute! Wenn mich jemand auffordert ein Kind zu schlagen oder einen alten Mann oder sonst wen, dann muss ich erstmal mein Gewissen befragen, ob ich das verantworten kann und bei Kindern und älteren Menschen kann ich das einfach nicht verantworten. Das sollte auch bei unseren Ordnungshütern nicht anders sein. Der Typ mit der Glanze z.B. hat einen riesen Spaß daran gehabt rumzuprügeln. Er ist sogar nochmal zurückgegangen, hat noch einmal zugeschlagen und den Stress durften seine Kollegen ausbaden.
Der größte Klopper ist allerdings immer noch der Typ, der die armen Polizisten mit Pfefferspray besprüht hat. Aus direkter Nähe in Höhe des Bauchnabels getroffen zu werden muss echt gefährlich sein. Vielleicht sollte man da mal die Demonstranten fragen, die das Zeugs direkt ins Gesicht bekommen haben. Die sahen irgendwie nicht glücklich aus. Die Hundertschaftler nahmen diesen Angriff jedoch als Grund alles niederzumachen, was nicht schnell genug auf den Bäumen war. Ähm pardon, da wurde man ja auch runtergeschossen. Jedenfalls gibt es auch ein schönes Polizeivideo von der Attacke. Dumm nur, dass man die Bilder schön extrahieren kann und bei genauer Betrachtung erkennt, dass der Angreifer nicht nur eine Sturmhaube übergezogen hatte, sondern auch unter seinen Sache Protektoren trug. Genau wie die Beamten der Bereitschaftspolizei. Ist doch ein echt dummer Zufall oder? Noch dümmer ist der Zufall, dass es Aufnahmen von Beamten gab, die eben in dieser fast zivilen Kleidung über das Gelände gingen. Schon wieder ein dummer Zufall. Ein weiteres Indiz dafür, dass es ein Polizist war, ist die Art wie das Spray gehalten wurde. Normale Menschen nutzen den Zeigefinger, um Spray freizusetzen. Der Angreifer jedoch drückte den Auslöser mit dem Daumen, exakt wie die Bereitschaftspolizisten. Eine dumme Angewohnheit könnte man sagen. Hier aber noch der Link dazu http://stuttgart21.blog.de/2010/10/08/stuttgart-21-demo-agent-provocateur-polizei-pfeffersprayer-9560592/
Ein Herr Mappus oder ein Herr Rech sehen in dieser Gewalt und den Vorwürfen nichts anderes als das gekränkte Ego einiger Demonstranten, die halt mal etwas auf die Fresse bekommen haben. Was machen die denn auch da? Ist doch alles demokratisch legitimiert. Das es nicht ganz so einfach ist zeigen auch die Interviews mit Marietta Slomka, die ja eigentlich beim Haussender von CDU/CSU arbeitet, aber trotzdem schon sehr aufgebracht ist.
http://www.youtube.com/watch?v=pvJ3qUYEeqw&feature=PlayList&p=3CC947B95B345EE7&index=0&playnext=1
http://www.youtube.com/watch?v=PoK9954CEXU&feature=related
Wo wir dann auch schon beim Thema Korruption wären. So ganz klar ist es mir leider nicht, aber ich wette, dass sowohl Rech als auch Mappus auf der Gehaltsliste eines Lieferanten des Projekts stehen oder in ein paar Jahren stehen werden. Wie schon einige andere z.B. im Beirat des Bauprojekts. Da geben sich Funktionäre der verschiedenen Firmen die Klinke in die Hand. sehr lustig anzuschauen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Deutschland zwar UNCAC (gegen Korruption) unterschrieben hat, sich aber standhaft weigert Politiker in die Personengruppe §108e StGB aufzunehmen. Eben in jene Gruppe, die sich nicht bestechen lassen dürfen. Aber was solls? Das B in BRD steht halt vielleicht doch eher für Bananen als für Bundes. Das ist aber wieder ein anderes Thema.
Fehlt noch das Thema demokratische Legitimierung. Angeblich ist ja bei Stuttgart 21 jeder und alles befragt worden und alle haben das gesamte Projekt für gut befunden. Naja nicht alle, aber diese Abtrünnigen sind ja auch total egal. Die sollen gefälligst ihr bißchen Leben, dass sie noch haben leben! Mieses Pack! Zerstört die feuchten Träume der Bahnchefs und Politiker im Lande. Das die sich nicht schämen mit der Meinung auch noch auf die Straße zu gehen. Das kann ja wohl nicht angehen. Bürgerbegehren? WTF? Was sollen denn Bürger schon begehren? Die HABEN doch alles! So ein Scheiß kommt uns gar nicht in die Tüte. Die haben uns gewählt und dann solln die das auch mitmachen. Wir unterschreiben einfach ein paar Verträge und dann ist das Begehren eh nichtig…. Ihr glaubt das läuft nur in Stuttgart so? Pustekuchen. Diverse Städte haben ähnlich gehandelt als es um den Verkauf des Kanalnetz an AIG ging. In Bochum habe ich es persönlich mitbekommen, weil ich geholfen habe die Unterschriften zu sammeln. Und es waren verdammt viele. Zum Stichtag der Abgabe jedoch saß die Stadtkämmerin schon in London am großen Tisch und hat ganz schnell und fleißig die Verträge unterzeichnet. Eigenes Netz verkaufen und dann zurückleasen. Klingt ähm dumm. Im Nachhinein war es das auch. Die Stadtkämmerin ist seit einigen Jahren Oberbürgermeisterin und erst letztes oder vorletztes Jahr in dieser Finanzkrise ist ihr die ganze Scheiße (haha, was ein Wortwitz) um die Ohren geflogen. Bochum musste so schnell wie möglich und natürlich vorzeitig das Kanalnetz zurückkaufen, da AIG vor der Insolvenz stand. Ohne Kanalnetz gäbe es aber eine ziemliche Sauerei auf den Straßen und so kaufte man flux mit einem beachtlichen VERLUST das ehemals eigene Netz zurück.
Ähnlich ist das auch in Stuttgart möglich. Es mag sein, dass die CDU in Stuttgart und BW immer wiedergewählt wurde, aber selbst die CDU müsste so schlau sein und das nicht nur auf das Bahnprojekt schieben. Und was das Risiko des Bauprojekts angeht… das Frontal21 Video hat es ja schön gezeigt. Verdienen an dem Projekt, mal abgesehen vom Prestige, tut der Bund wohl nichts. Grundstücksverkaufserlöse gehen an die Bahn. Diese wird damit einen fetten Gewinn machen. Tja und das Risiko, das ist gar nicht so gering. Was passiert, wenn die Gutachten von dem Bodengutachten Recht haben? Was wenn die Schicht aus Gips und anderem Kram naß wird? Dann hebt sich der Bereich um den Bahnhof recht unförmig. Wer wird das bezahlen? Ich denke nicht, dass ein Herr Grube, Herr Mappus oder gar ein Herr Rech auch nur einen Cent dafür latzen. Ich bezweifel sogar etwas, dass irgendwer außer den Anwohnern das zahlen wird. Bahn und Bund werden sich jedenfalls den Schwarzen Peter gegenseitig zuschieben. Aber die aufgebrachten Hausbesitzer und -bewohner wird man schon in Zaum halten können. Dafür hat man ja schließlich neue Wasserwerfer bestellt. 1/3 mehr Leistung, 10 bar Druck, 60-120 Liter CN- und CS-Gas-Zusatz für das Gefährt. Da wird kein Auge trocken bleiben.

Gibt es auf dem Saturn eigentlich intelligentes Leben?

von mydailyfacepalm @ 2010-10-05 – 21:10:05

Das ist die Frage, die ich mir stelle. Warum?

Aaaaalso, ich bin ja seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Headset für mein Smartphone. Dabei habe ich mich schon einmal getraut ein Headset von Apple zu bestellen, um es postwendend zurückzuschicken.

Deshalb bin ich dann heute in die Innenstadt gefahren, um den großen Konsumtempeln zu huldigen. Mein Weg führte mich schnurstracks in den Saturnmarkt. Relativ schnell stand ich vor dem Regal mit dem Handyzubehör. Nach ca. 10 Minuten Preise vergleichen und abwägen, ob das denn wohl eine gute Investition wäre, habe ich mich für ein Headset von Skullcandy entschieden. Ca. 35 Euro kann ich verschmerzen, dachte ich mir, zumal ich noch einen Geschenkgutschein über 20 Euro hatte. Ich schlenderte also zur Kasse. Dort angekommen scannte die nette Dame das Headset ein und nannte mir freudestrahlend den Preis… 79,98€ *schluck* Mir fiel alles aus dem Gesicht. „Wieviel?“ „79,98“ „Aber da steht am Regal 35 Euro! Wie geht das denn?“ „Moment da frage ich mal nach“ – Nach längerer Suche hat mir die Dame dann mitgeteilt, dass sie keine Durchwahl hätte. Also ging ich zurück zum Regal, wo ich zu allererst Fotos machte. Diese tückischen Handycams, aber kommen wir später dazu.

Ich holte mir also den nächsten Saturn Mitarbeiter zu dem Regal. Der war nicht um Ausreden verlegen. „Ja da haben bestimmt irgendwelche Leute etwas umgehängt.“ „Klar, farblich sortiert.“ „Ja und außerdem steht da ja Plantronics“ „Und das soll mir jetzt was sagen?“ „Das sind andere Headsets. Hier steht ja, dass die Bluetooth sind“ „Wo steht das?“ Er zeigt auf eine Zahlenkombination „Aha, und das soll ein Kunde wissen? Woher?“ „Na auf jeden Fall stimmen die Namen nicht überein“ „Mag sein, aber woher soll ich denn wissen, dass Skullcandy nicht evtl eine Produktlinie von Plantronics ist?“ „Keine Ahnung, aber ist auch egal. Es handelt sich eh nur um eine Preisempfehlung“ – Ich holte tief Luft. „Preisempfehlung? Was soll das denn heißen?“ „Ja das im System ein anderer Preis hinterlegt ist.“ „Oh, das ist mir aber neu. Ich dachte immer das der Preis am Regal das regelt. Da werde ich beim Ordnungsamt mal nachfragen müssen.“ Schnell entfernte der Saturnmensch die Preisschilder. „Machen Sie das.“ „Werde ich tun, mit den Fotos, die ich schon gemacht habe.“ Ich drehte mich um und bewegte mich Richtung Ausgang. Dann fiel mir ein, dass ich ja noch diesen Gutschein hatte. Nochmal her kommen? Nein. Ich ging also zur Kasse und forderte die dort sitzende Kassiererin auf, mir den Gutschein auszuzahlen. „Das kann ich nicht machen, das dürfen wir nicht“ „Wieso?… Ach egal, wer darf das denn?“ „Das dürfen wir nicht.“ „Ah ja, mal sehen.“ Langsam hatte ich den Kaffee auf. Ich ging zur Information. Auch dort wollte ich mir den Gutschein auszahlen lassen. Auch hier ging das nicht. Daraufhin habe ich der Dame dort den Vorfall geschildert und gesagt, dass ich den Laden nicht noch einmal betreten werde. „Ach lassen wir das, ich werde das einfach der Konzernleitung mitteilen.“ „Moment, ich werde mal versuchen jemanden zu erreichen.“ Ich fing noch Gespärchfetzen auf wie: Kunden und aufgeregt. Kurze Zeit später kam der Abteilungsleiter. Der mit mir auch in die Abteilung ging. Ich schilderte ihm den Vorgang und er meinte nur; Das kann ich nicht mehr nachvollziehen, die Preisschilder sind ja schon weg. Daraufhin zeigte ich ihm das Foto des Regals. „Da kann ich die Preise ja nicht erkennen.“ Langsam, wurde es mir zu bunt. „Och das kann man zoomen oder nach Bedarf einfach das nächste Bild nehmen.“ „Na was soll ich da sagen? Kann ja passieren. Die Sachen wurde umgeräumt.“ „Ach und da ändern Sie nicht die Preisschilder?“ „Was soll ich denn ma…“ Ich fiel ihm ins Wort „Wissen Sie was? Ich will von Ihnen nur noch eins, zahlen Sie mir den Gutschein aus und ich werde diesen Laden nicht mehr betreten. Ist doch das Letzte hier. Die Waren werden nicht richtig ausgezeichnet und der Kunde ist der Dumme.“ Zügig ging er mit mir zur nächsten Kasse und keine 2 Minuten später hatte ich mein Geld. Momentan spiele ich noch mit dem Gedanken die Fotos samt einer Beschreibung an die Konzernleitung und das Ordnungsamt zu schicken. Mal schauen wie ich morgen drauf bin. Eigentlich hatten die ja nochmal Glück.

Finanzbeamte sind halt Rechenkünstler

von mydailyfacepalm @ 2010-09-23 – 09:37:11

Im Vogtland schlägt es gerade den Boden aus dem Fass. Hier hat ein Finanzbeamter in einer Gaststätte die Größe der Schnitzel bemängelt. Diese sind zu groß und deshalb bekommt der Wirt eine deftige Potion Nachzahlung. Mindestens genauso fett wie die Schnitzel. Über 30000 Euro Strafe, weil man seinen Gästen was gönnt und damit auch noch auf seinen Schnitt kommt. Begründung ist, dass ein Schnitzel 300g wiegt und 150g ja auch reichen würden. Dadurch könnte der Wirt das doppelte verkaufen und damit auch doppelt soviel Steuern zahlen.
Ähm ja ne is klar. Kann man das noch Willkür nennen? Als Begründung gibt der Steuermensch noch an, dass das eh niemand aufessen könne. Den Gegenbeweis tritt Sat 1 in Form der Stammgäste natürlich direkt an und oh Wunder Bau- und Waldarbeiter schaffen die Portionen spielend.
Hellhörig wurde ich an der Stelle, wo der Finanzmensch dem Wirt sagte: „Ich habe schon einigen Gaststätten das Licht ausgedreht.“ Ich denke dem ist klar, dass er da jemandem die Existenz gefährdet. Natürlich findet Sat 1 noch eine weitere Gaststätte, der es ähnlich geht. 40000 Euro Strafe, weil die zuviel Gemüse raushauen. Nein! Gemüse? Wahrscheinlich ist auch hier die Gewinnspanne für den Wirt ok, aber nicht für das Finanzamt.
Sat 1 will ein Statement des Vorgesetzten des Finanzmenschen. Dieser beruft sich aber nur das Steuergeheimnis und damit ist für das Finanzamt erledigt.
Aus Erfahrung kann man sagen, dass der Wirt wahrscheinlich auch erledigt ist. Wie ich die Ämter kenne wird der jetzt von allem heimgesucht, was die deutsche Behördenlandschaft hergibt. Ordnungsamt, Veterinärsamt,… da geht bestimmt noch was. Als Selbstständiger hat man da so einiges auszustehen. Meine Eltern haben da auch so manche Story zu erzählen, z.B. die vom Ordnungsamtmenschen, der jedes Jahr kurz vor Weihnachten 1kg Butterspekulatius einkassierte, weil die ja Proben nehmen dürfen. Ist irgendwie jedem klar, dass 1kg Gebäck eher zu Verkostung auf der amtlichen Weihnachtsfeier dient als zur Überprüfung durch irgendeinen Lebenmittelchemiker.

Schon alles grotesk in unserer Bananenrepublik.

So liberal und tolerant muss man erstmal sein!

von mydailyfacepalm @ 2010-09-15 – 13:32:03

Ich kann einfach nicht anders, aber das ist einen Facepalm einfach wert.

Da gibt es irgendwo in Großbritannien einen 17-Jährigen, der sich schon irgendwie für Weltpolitik interessiert, anstatt notgeil irgendwelchen Mädels hinherzusteigen. Den regt das Verhalten der US-Junta nicht nur so ein bißchen auf wie uns, sondern ihn regt es dermaßen auf, dass er sich hinsetzt und eine Email an den Präsidenten verfasst. Hierin beschwerd er sich nicht nur über gewisse Zustände und macht seinem Ärger einfach ein wenig Luft, nein, er achtet da wohl nicht so sehr auf seine Wortwahl und pöbelt fleißig rum. Es schickt die Email ab und hat damit abgeschlossen. Einige Tage vielleicht auch Wochen steht dann die örtliche Polizei vor dem Haus, um nach ihm zu sehen. Es geht ihm offensichtlich gut. Dann der Grund, weshalb die Polizisten eigentlich vor seiner Hütte auftauchen ist eine Botschaft an den Jungen. Er hat aufgrund dieser Email nun lebenslanges Einreiseverbot in die USA -.- OMFG Lebenlang? Fuck! Das ist bei einem 17 Jährigen echt lange. Und das für eine Email – eine!
Die lassen alles mögliche Kroppzeuch einreisen und dort leben. Die haben nach dem 2ten Weltkrieg Nazis aufgenommen, die haben jahrelang einen Kinderschänder beherbergt, obwohl der gesucht wurde, die bilden Massenmörder aus! Aber der Junge, also nee. Also der ist ja nicht normal. Der darf nicht mehr rein. Der könnte seine verrückten Ideen da ja vielleicht verbreiten und irgendwen zum Denken bringen. Puh also das wollen wir ja nicht. Der brauch gar nicht erst ankommen.

hier

Und gleich noch ein anderer Fall. Nur jetzt mal gegen einen US Bürger. hier

Werbung und Wirkung

von mydailyfacepalm @ 2010-09-09 – 22:48:35

Wie ihr bestimmt schonmal im TV oder Radio gehört habt hat Müller eine neue Werbekampagne. Ich bin ja unendlich froh, dass ich gerade bei diesen Medien ganz schnell diese Farce beenden kann, in dem ich umschalte. Jetzt aber hat es Müller geschafft, dass ich diesen Dreck, den die Werbung nennen, nicht mehr ausblenden kann. Nun zur kleinen Anekdote…

Ich war heute morgen in meinem Lieblingsladen und ggf. irgendwann mal wieder Arbeitergeber einkaufen. Ich ging nichts ahnend meinem Einkauf nach und trollte mich durch die Gänge als es geschah.

Der Knüller von Müller bitte an Kasse 3…

Ich konnte den Brechreiz nur knapp in Zaum halten.

Diese Werbung brüllt einen dermaßen an, dass man seinen Einkauf verpeilt. Ich hatte spontan das Bedürfnis mit einer Pumpgun das Müllerregal zu besuchen. Aber nein, dass darf man ja nicht. Und ich hab auch keine Pumpgun. An der Kasse dann kam der Spruch auf den ich gewartet hatte: Waren Sie mit Ihrem Einkauf zufrieden? Nein! War ich nicht! Aber das regel ich an der Information.
Ich bin also in meiner bekannt liebenswürdigen Art zur Information gegangen. Ich habe brav guten morgen gesagt und dann sprudelte es auch nur so aus mir. „Also ich habe mich ja bisher noch nie beschwerd, aber diese Werbung! Macht die weg!“ – „Tut mir leid, aber das wird von der zentrale eingespeist, darüber haben wir keine Kontrolle“ – „Ist mir egal. Wenn Sie hier nicht Ansprechpartner sind, dann leiten Sie meine Beschwerde weiter an die Stelle, die verantwortlich ist.“ – „Ok, kann ich machen.“ – „Ja,das hoffe ich auch. Ich werde jedesmal, wenn ich diese Dreckswerbung höre den Laden auf der Stelle verlassen. Die Werbung ist nervtötend und animiert mich keineswegs werden dazu diesen Laden zu betreten. Guten Tach“ – „Tut mir ja leid. Trotzdem schönen Tag“

Mal ehrlich, ich weiss, dass diese Beschwerde nicht an der Stelle ankommen wird. Ich hatte überlegt direkt ins Büro des Marktleiters zu gehen. Jetzt sitze ich daheim und überlege eine Email an die Konzernleitung zu schreiben.

Bin ich ein Querulant? Jetzt gerade? JA! Aber probiert es doch einfach mal aus.

Wer braucht schon diese Comedysendungen?

von mydailyfacepalm @ 2010-09-03 – 00:46:15

Es gibt doch das RTL Nachtjournal. Hier werden jeden Abend um ca 0h die haarsträubensten Geschichten erzählt. Von Thilo Sarazin und seinem Schund-Buch bis zum fliegenden Auto Hubschrauber das entfernte Ähnlichkeit mit einem Gyrosspiess hat, weil der sich ja auch dreht. Jedes Mal ist man überrascht wie RTL die Inhalte zusammenfügt und vorallem, wieso die das Nachrichten nennen?
Themen heute, die mich zum Brüllen gebracht haben waren:

Die tolle neue 3D Technik für Fernseher. Hier hat jemand von der IFA Messe behauptet, dass die 3D Technik nichts für Langzeitgucker ist, da das Gehirn hier ja 2 Bilder verarbeiten muss. Guter Mann… vielleicht spricht es sich ja irgendwann zu Ihnen herum. Das menschliche Gehirn, insbesondere der menschlich Sehapparat macht das jeden Tag mehrfach, praktisch ständig. Kaum zu fassen, aber wahr. Da muss sich das Gehirn nicht dran gewöhnen. Gewöhnen muss man sich wohl eher an diese schlechte Performance. Gewöhnen muss sich mein Gehirn an die Tatsache, dass es offensichtlich Menschen gibt, die sich diesen Hightechschund jetzt schon kaufen wollen, obwohl es noch so gut wie keine Filme und schon gar kein TV Programm in 3D. Also richtigem 3D. Oder auch nur interessantem möchtegern 3D wie das 3D in Kinofilmen.

Die geklauten Landmaschinen an der polnischen Grenze. Darunter ein 15000 euro Rasenmäher!!! Damit schlägt man locker Schumi im Beschleunigungsduell, und das um Längen! Sorry, aber wen interessiert das? Wer sich für 15000 euro einen Rasenmäher kauft, der hat bestimmt auch bald einen 3D Fernseher. Dann interessiert auch der Rasen nicht mehr.

Ein weiteres Thema, dass mir eine Gänsehaut bescherte war dieses Welpenkillerin Video und der Bericht darüber. Nun suchen wohl ganze Onlinegruppen nach der Frau, die da 6 Hundebabies ertränkt. Ich mag kurz klarstellen, dass ich das verabscheue, aber zur Hölle… die wohnt irgendwo in der Pampa oder Taiga oder sonst wo. Die kann auch nebenan wohnen. Es wäre genauso egal. In Deutschland verrecken täglich bei weitem mehr Tiere auf bestialische Art und Weise. Von der Küken, die auf Profitgier vergast werden bis hin zu jeglichen Tieren in Massentierhaltung. Es gibt Menschen, die machen gleiches mit ihren Kindern, aber da wird nicht sowas losgetreten. Jetzt werden massenhaft blonde Mädchen osteuropäischer Abstammung belästigt. Da fragt man sich doch: gehts noch?

Verdammt noch eins! Ich bin erwachsen!

von mydailyfacepalm @ 2010-08-19 – 22:26:50

Ich fluche ja schon seit Wochen so vor mich hin, dass ich dauernd bevormundet werde. Da will man sich ein Spiel in UK bestellen, weil es dort die richtige Version ab 18 gibt und nicht die Lightversion wie ich sie in Deutschland mit dem Flag ab 18 bekommen würde. Dieses Spiel darf aber nicht nach Deutschland geliefert werden. Weder wenn ich nachweisen kann weit über 18 zu sein, noch sonst wie. In jedes verkacktes Miniland der Erde kann ich dieses Drecksspiel verschicken. Alles über Amazon co uk, nur nicht hierher. Ich bin alt genug das zu spielen und ich werde dadurch nicht aggressiver oder abgestumpfter. Aggressiv macht mich diese Bevormundung! Ist das denn wahr? Kann das wahr sein? Darf das wahr sein? In einem Land, in dem ich trotz geringem Einkommen den vollen Krankenkassenbeitrag bezahlen soll, nur weil ich ein bestimmtes Alter erreicht habe? Nein, dass sollte nicht so sein. Und trotzdem. Diese Woche ist es mir wieder passiert. Ich bestelle, nichts ahnend, bei dem gleichen Saftladen, nun aber die deutsche Version, den Film Fight Club. Ab 18 soll auf dem Cover stehen. Stehen soll kann ich deshalb sagen, weil ich trotz Vorkehrungen noch immer nicht im Besitz dieser DVD bin. Da fragt man sich warum? Und welche Vorkehrungen?
Nach der Bestellung wurde mir von Amazon mitgeteilt, dass die DVD separat geschickt wird. Warum? Na weil meine Identität festgestellt werden muss. Nicht, dass ich seit 2 Jahren Amazonkunde bin. Aber gut damit kann ich leben. Eigentlich. Denn als vorrausschauender Mensch habe ich einfach heute morgen meinen Personalausweis bei meiner Nachbarin abgegeben, da ich ja (oh Graus) zur Arbeit musste. Anschließend hab ich noch ein paar Stunden mit der Lerngruppe verbracht. Schönen Gruß an dieser Stelle.
Nun komme ich nach x Stunden nach Hause und finde meine Unterlagen auf meinem Schreibtisch. Keine DVD. Was ist passiert? Nun der Ausweis alleine reicht nicht aus, um festzustellen, dass ich ich bin und der Käufer der Ware auch ich bin. ICH muss unterschreiben, dass ich ich bin. Nun muss ich morgen zur Hauptpost und mich dort in die Schlange wartender Menschen einreihen und meine DVD in Empfang nehmen. Ich werde dort Parkgebühren zahlen oder einen Strafzettel bekommen. Ich habe gut 3 Euro Porto bezahlen müssen, obwohl ich über die Amazon Mindestbestellmenge von 20 Euro gekommen bin.

Und was lernen wir daraus? DVDs kaufen lohnt sich nicht. 5 Minuten und ich hätte den Film zuhause gehabt. Nicht legal, aber das hätte mir sooo viel Ärger erspart. Sollte man mal drüber nachdenken.

[Nachtrag]: Ich war bei der Post. Nach einer langen Wartezeit, obwohl nur 5 Leute vor mir waren. Und etwas Ablenkung durch den Werbemonitor direkt an der Warteschlange (Da fragt man sich direkt, ob die lange Wartezeit gewollt war), konnte ich den Abholzettel der freundlichen Mitarbeiterin über den Tresen reichen. Diese ging auch sofort nach hinten, um nach meiner DVD zu schauen. Sie kam nach einer Weile zurück und machte sich eine Kopie vom Abholschein. Eine Kopie? Ich wurde misstrauisch. Zu Recht! Die Lieferung wäre nicht zu finden. Da müsse nachgeforscht werden. Ich hab tiiief Luft geholt und kurze Zeit darüber nachgedacht die ein oder andere Szene direkt in der Postfiliale nachzuspielen. Aber was können die Damen da schon dafür, dass ich so sauer bin. Naja ich hab dann nachgefragt, ob amazon, denn jetzt auf Dauer wüsste, dass ich über 18 bin und sich das auch nicht mehr ändern wird. Das sollte nun wohl erledigt sein. Ich hoffe es.
Zur endgültigen Auflösung: Ich habe meine DVD doch noch bekommen. Sie hatte sich mit der Anschrift vertan und an der falschen Stelle gesucht.

Oppps und Content und so

von mydailyfacepalm @ 2010-08-13 – 12:55:29

Da hat sich jmd bei der GVU doch bestimmt einen Scherz erlaubt, oder? Erst vor 2 Tagen lese ich bei fefe, dass die GVU tatsächlich Inhalte von Sixtus und Herrn Lehmann gelöscht hat. Felix hat sich diebisch darübergefreut, dass die sich das wirklich gewagt haben. Warum? Weil es abgrundtief dumm ist. Es zeigt, dass die nicht wissen, was sie denn da so tun. Es handelt sich um Inhalte, die die beiden Herren erstellt haben und woran die beiden auch die Rechte haben. Die GVU nimmt sich nun heraus eben diese Rechte zu schützen, ob man dies nun will oder nicht. Wehren kann man sich dagegen und dies hat auf jeden Fall Sixtus schonmal angefangen. Lieber wäre mir zwar auch eine volle Breitseite gegen die Contentmafia, aber man kann ja nicht alles haben. Mittlerweile sind die Inhalte wieder da mit allem Drum und Dran. Die beiden Betroffenen haben Entschuldigungen erhalten und damit ist die Sache für die GVU gegessen. Bleibt ein breites Grinsen bei all denen, die diese Gesellschaft eh für überflüssig halten.
Das Urheberrechtsgesetz sorgt regelmäßig in meinem Umfeld für Diskussionen. Viele haben keine Ahnung, worauf sie sich so einlassen. Wie weit geht das alles? Ja, auch der Download von Filmen ist verboten. Nein es werden nicht nur Uploader verfolgt, aber das ist lukrativer. Nein, du kannst dir das nicht einfach aus dem Buch herauskopieren und online stellen. Zitieren ist ja mittlerweile schon fast ein Verbrechen. Alles nicht so einfach.

Der Kreis der Ahnungs- oder auch Tatenlosen

von mydailyfacepalm @ 2010-08-01 – 22:48:28

Ich war ja dieses Wochenende auf diesem Moderationsworkshop und soweit war das auch sowohl interessant als auch richtig lustig dort. Die kleine Gruppe hat sich sehr schnell zusammengefunden.
Bevor ich in dieses Wochenende gestartet bin habe ich mich noch im Fachschaftsforum umgesehen. Dort fragte jemand nach den Öffnungszeiten des Skriptenraumes und wurde an die anderen Fachschaften verwiesen. Da dachte ich mir, gut, Service ist halt auch luxus, aber naja gut, ne mail wird er ja noch schreiben können. Er hatte eine Email geschrieben. Diese wurde vom anderen Fachschaftsrat nicht beantwortet. Naja wieso auch nem [AI]-ler antworten? Das könnte man nun bissig sagen, aber ich unterstelle hier jetzt einfach mal keine Boshaftigkeit. Das wäre eh ein anderes Thema. Vielmehr ist es interessant, dass eben betroffener Student im selben Forum bekannt gab, dass er die anderen Fachschaften offensichtlich nicht erreichen konnte. Ein Mitglied der anderen Fachschaften versuchte weiterzuhelfen, scheiterte jedoch an dem Punkt, wo er empfahl eine Email zu schreiben. Mhh *grübel* es ist hier nicht weiter zu erwarten, dass jenes Mitglied einer der anderen Fachschaften sich nun um die Angelegenheit kümmert. Aber etwas grotesk ist das schon. Zwischendurch wurde dem Fragenden erklärt, warum der Raum momentan nicht mehr so oft geöffnet sei. Was ihn aber nicht näher an das Skript bringt oder brachte. Dies alles ereignete sich bis Donnertag. Nun haben wir Sonntag. Der Fragende hat heute gegen 17h noch einmal in den Thread geschrieben, dass er immer noch keine Email bekommen hat. Nun ist es nach 22:30h. Keine Antwort. Von niemandem. Von den gewählten Vertretern erst recht nicht. Ich kann nicht sehen, ob sich dort nicht doch jemand gerade hinter den Kulissen engagiert, aber ich sehe nichts. Und damit sieht der Fragende auch nichts. Der Fragende ist wahlberechtigt. Ob er weiss, dass er diese Vertreter wählen kann, weiß ich nicht. Ob das noch jemand so kritisch sieht wie ich weiß ich auch nicht. Mich frustriert das nur massiv. Wo ist denn hier der Einsatz? Also Einsatz ist hier ja vom Aufwand her absehbar. Man schreibt eine Mail, man geht mal in den FSRaum. Aber was man direkt immer und überall machen kann ist dem Fragenden, dem Wähler ein Feedback zu geben, dass sich jemand darum kümmert, der sich damit auskennt oder wenigstens so tut. Davon gab es irgendwie nichts. m(

Aber das scheint alles nicht nur bei diese FS so zu sein. Ich habe selbst versucht jemanden aus einer der beiden Fachschaften zu erreichen. Der Brüller ist, dass dies die FS übergreifende Kontaktstudentin ist. Keine Antwort. Trotz eindeutiger Onlinezeit. m(

Naja, ich muss mich wohl damit abfinden nicht nur zu einer Minderheit zu gehören oder aber dass ich vielleicht sogar ein Fossil bin.

Internetausdrucker

von mydailyfacepalm @ 2010-07-29 – 10:39:25

Nicht das irgendjemand auf die Idee kommt gestern wäre alles in Ordnung gewesen, aber ich war mir sicher welche Themen ich so ansprechen soll. Natürlich ist die Feigheit der Verantwortlichen der Loveparade immer noch ein Thema und Eva Herman ist immer noch komischer drauf als alle Kiffer, die ich kenne zusammen.

Gestern aber gab es einen Anlass, der einfach herrlich war. Ich meine, ihr kennt ja jetzt alle Epost. Also nee nicht Email, was ja eigentlich auch Epost heisst. Nein ich meine dieses neue Postkonzept. Herrlich. Die Post zertifiziert eine Adresse und von dieser aus kann man nun zertifizierte Nachricht senden. Für diesen Dienst pfeift sich die post nicht nur 55 Cent pro Nachricht rein, nein sie nimmt sich auch noch das Recht das Adressbuch zu scannen und die Adressen weiterzuverkaufen. Bonus ist dann, dass die zugestellten Epost Nachrichten als zugestellt gelten, sobald diese im email-Postfach des Besitzers landen. Schön, diese Naivität der Post. Ich hoffe nur es fällt niemand darauf hinein. Achso man kann die mail auch ausdrucken lassen und analog zustellen lassen. Auch hübsch.

Gut das was ein relativ altes Thema. Noch ein altes Thema sind Menschen in meinem Umfeld, die nicht gerade technikaffin sind. Diese drucken auch gerne mal Emaillisten aus und übergeben diese dann. Fragt man sich wieso? Eigentlich recht einfach. Man ist wegen irgendetwas pissig und will wem anderes das Leben eine Nummer schwerer machen oder alternativ weiss es wirklich nicht besser. Bei der Person, die ich momentan im Kopf habe, tja da könnte es tatsächlich beides sein. Aber egal, ich werde noch meinen Spaß haben, eben wenn ich in ein paar Monaten mitansehe, dass eben diese Person einen weiteren Arbeitsbereich zugeteilt bekommt und somit sehr wahrscheinlich mal in den Genuß von Arbeit kommt. HAHA! Sie bekommt die Arbeit einer halben Stelle dazu, die meiner Meinung nach mehr macht als besagte andere Person mit der ganzen Stelle. Das wird so großartig. Leider ist davon auszugehen, dass die Person versuchen wird die Arbeiten zu delegieren. Ich muss mir dringend nochmal meine Stellenbeschreibung durchlesen.