Das gibt noch was!

Diesmal kein Facepalm. Naja vielleicht, wenn man FDP Wähler ist.

Die Hochrechnungen fürs Saarland sind raus und die FDP ist unter 2% gefallen. Das ist bestimmt eine herbe Schlappe. Da ich fair bin: Mein Beileid.

Es gibt aber auch etwas schönes: Die Piraten kratzen an den 8% und das zurecht!

Derweil werden die Kandidaten für die Listenplätze 11-20 der Piratenpartei NRW für die kommende NRW Landtagswahl gelost. Also keine Angst, es gab in 4 Fällen gleich viele Stimmen und so wurden hier nun gelost.

Ich freue mich, dass wir es trotz anfänglicher Probleme mit dem Wahlverfahren (Akzeptanzwahl) konnten wir schlussendlich doch eine gute Truppe zusammenwählen, denen wir sicherlich gerne unsere Stimmen gegeben haben, aber für die wir auch gerne Wahlkampf machen werden.

Von vielen Seiten bekommen die Piraten Zuspruch. Wir wären die Rettung, die Hoffnung. Das ist nicht ganz richtig. Die Wähler und Wählerinnen sind es. Wir bieten einfach nur euch eine Plattform. Kommt zu uns. Macht mit!

Die Zeit drängt

und da kann man auch schonmal seine Prinzipien über Bord werfen.

So zumindest scheint es gerade auf dem LPT in Münster zu laufen. Hier stellen sich die Kandidaten, die zur Wahl stehen, vor und können anschließend befragt werden. Soweit die Theorie. Wenn allerdings die Mehrheit das nicht will, dann können auch keine Fragen gestellt werden. Ein Schande! Die Fragen sind die einzige Möglichkeit herauszufinden, was Leute aus dem politischen Umfeld über diese Person denken. Lügner, Opportunisten und Schönredner können nur so enttarnt werden. Mir ist jemand, der kaum ein Wort herausbekommt alle mal lieber, als jemand, der eloquent sich selbst präsentieren kann, aber bisher nirgendwo mitgearbeitet hat.

Ein Hoffnungsschimmer: Daniel Horz, Kandidat fordert dazu auf ihn eine Stunde lang zu befragen.

Edit: Es hat sich gebessert. Puh, Glück gehabt.

Ey watt, wer biss du denn?

Es ist soweit: Landestagswahl in NRW! Mal wieder! Nicht das man nicht genug zu tun hätte, aber hey, man lässt ja seine Hoffnungsträger in der Politik nicht alleine im Regen stehen.

Was dabei jedoch sauer aufstößt sind die unzähligen Gestalten, die sich im Großen und Ganzen in den letzten 2 Jahren nicht haben blicken lassen, oder alternativ noch gar nicht auf dem Schirm waren.
So muss man sich als Pirat auch schonmal die Frage gefallen lassen, wo das denn niedergeschrieben stände, dass man Parteimitglied sein müsse, um auf der Liste der Partei zu stehen. – Im Gesetz, du Depp! Und selbst wenn es da nicht stehen würde, dann würde ich eher der FDP beitreten als meine Zeit damit zu verbringen für dich opportunistischen Flachw****er auch nur eine Stimme ranzuholen. Offene Strukturen, ok, aber wie kann man nur so bescheuert sein?
Nicht ganz so schlimm, aber doch noch einen gehörigen Facepalm ist der Bochumer Pirat, der ebenfalls durch Abwesenheit auf Treffen und Mailinglisten glänzt und immer dann auftaucht, wenn es was zum Wählen gibt.

Aber Hopfen und Malz sind noch nicht verloren! Um zu verhindern, dass solche Pappnasen auf die begehrte Landesliste kommen würde ich zu Fuß nach Münster gehen. Dem großen Blackbeard sei Dank, dass ich ein Auto habe.

An allen Ecken und Kanten

Ich kann momentan gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.

Da wäre zum einen ein Bundesfinanzminister, der gerne das Einkommen der Bundesfreiwilligen besteuern möchte. Neues Steuergesetz

Wo man sich selbst schon fragt, wie wenig ein Mensch im Leben steht (sorry, ich wiess der sitzt im Rollstuhl. Aber die Redewendung passt einfach dazu), um da auch noch Steuern kassieren zu wollen? Gerade Rollstuhlfahrer sind doch oftmals auf diese Menschen angewiesen. Natürlich nicht wenn man sowieso genügend Geld in den Arsch geschoben bekommt, dass man sich keine Sorgen darüber machen muss, wie man den Alltag bewältigt. Das Schlimme ist, dass diese Leute zum Großteil gar kein versteuerbares Einkommen habe, weil sie schlicht zu wenig verdienen. Aber hey, versuchen kann man es ja mal.

Dann wäre da unser Ex-Bundespräsident, der einfach den Hals nicht voll kriegen kann. Neben dem Ehrensold und den anderen Leistungen wie Dienstfahrzeug (Haha!), Chauffeur, Büro und Bürohilfe nun auch noch die Zugabe beim ebenso unverdienten großen Zapfenstreich.

Versteht mich nicht falsch. Ich denke, dass ein Bundespräsident schon eine wichtige Rolle in diesem Land spielt und man auch nach außen hin ruhig mal zeigen kann, dass wir auf diesen Posten wert legen. Denn wenn der gesunde Menschenverstand bei den Standardpolitikern mal wieder ausfällt und sie Zensur und Unterdrückung etablieren wollen, dann ist der Mensch auf diesem Posten mit unter eine der letzten Barrieren. Das Land zu repräsentieren ist für mich nebensächlich. Diese Schutzfunktion ist einfach um so viel wichtiger in der heutigen Zeit und auch vor 65 Jahren.

Und der letzte Punkt an diesem Tag: Unipolitik!

Zum Kotzen! Die Listen im Studierendenparlament streiten sich im Kommentarbereich der Ruhrbarone. Facebook-Posts lösen Falschmeldungen aus, die anschließend mühsam revidiert werden müssen. Echt Leute? Wie wäre es mal damit, wenn ihr miteinander reden würdet?

 

Wie ignorant kann man eigentlich sein?

Unbändige Schmerzen… verursacht durch diverse Hände, die in ungeahnter Geschwindigkeit auf dem Gesicht aufplatschen.

Grund hierfür ist nicht der Artikel der Ruhrbarone, sondern die Kommentare darunter.

Speziell #9 sorgt für das starke Verlangen schreiend durch die Wohnung zu rennen.

Es geht in dem Artikel um das eventuell durch die Piraten Bochum initiierte Bürgerbegehren gegen das geplante Musikzentrum an der Viktoriastraße.

Hier schreibt Arnold Voss:

„Was sollen denn da die Kriterien sein? Ob Bildung wichtiger ist als Kultur?“
„Oder ist dann doch wieder Bildung dran, weil in der Zwischenzeit dringend mehr in den Porblemstadtteilen getan werden muss?“

„Oder soll es nach sozialen Kategorien gehe? Nach dem Motto, klassische Musik ist nur für wenige, Schule aber für alle? Oder umgekehrt?(Klassische) Musik ist potentiell für alle Bürger da, Schulen aber immer nur für Schüler?“

In Kommentar #14 sagt er unter anderem:

„Wer die Bildungssituation im Ruhrgebiet kennt, weiß, wieviel Nachholbedarf hier auf diesem Gebiet herrscht. Sprich, dass wir selbst mit einer geringeren Bevölkerung hier nicht nur die bestehenden Kultureinrichtungen besser füllen, sonder dass wir sogar noch ein paar mehr gebrauchen könnten.“

Jetzt mal etwas plump gesagt: Wen zur Hölle interessiert klassische Musik, wenn man nichtmals schreiben kann? Was ist wichtiger lesen zu können? Noten oder Bücher? Ich sehe hier tatsächlich ein Problem.

Wenn man es genau betrachtet…

… bin ich, seit ich mich aus dem Politikgeschehen zurückgezogen, nicht nur in der Politik inaktiv geworden. Das dehnt sich auf mein ganzes Leben aus und damit ist nun Schluss!!!

Erstes Projekt: Studentische Interessenvertretung reparieren und verbessern
Zweites Projekt: Bürgerbegehren gegen das Konzerthaus in Bochum

Beide Projekte laufen ab heute simultan. \0/ Neben der Masterarbeit natürlich.

Wulff? Sich verantworten?

Niemals! Jedenfalls nicht, wenn es nach den Abgeordneten im niedersächsischen Landtag geht. Diese haben heute namentlich abgestimmt, dass sie Christian Wulff nicht vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß zu seinem Verhältnis zu Herrn Geerkens befragen möchten.

Ich hoffe inständig, dass die das nur nicht machen, weil sich ja eh schon die Staatsanwaltschaft damit beschäftigt und die das ja viel besser können, und es nicht einfach daran liegt, dass jede/r Einzelne selbst dermaßen viel Dreck am Stecken hat, dass sie Angst vor den Aussagen Wullfs haben.

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/landtag461.html

Die Luft wird dünn fürs Internet

Da können sich die Massen im Internet ruhig über Herrn Heveling lustig machen, dass er glaubt, dass das Web 2.0 bald Geschichte sein wird, denn soviel Unrecht hat der Mann da nicht.

STOP Schilder gegen Kinderpornografie, SOPA, PIPA, ACTA und wie die Verfahren zur Unterbindung von Urheberrechtsverstößen alle heißen… Die Luft wird dünner. Schon heute werden weite Teile des Netzverkehrs gescannt und ich wette selbst dieser Blog wird wahrscheinlich durch den ein oder anderen Computer analysiert werden.
Mit jedem neuen Gesetzesentwurf sind wir einer grundlegenden Veränderung des Internets einen Schritt näher. Und wie ja langsam auffällt ist unseren Politikern klar, dass es über die bundespolitische Ebene nicht funktioniert. Hier gibt es doch noch ein paar Menschen mit Gewissen, die das Grundgesetz nicht einfach aushebeln wollen. Deshalb wird dies über die EU Ebene versucht, und zwar mit dem zuvor genannten ACTA.

Über ACTA ist nicht viel bekannt. Nur soviel, dass demnächst schon Satzfragmente zu den urheberrechtlich geschützten Stücken werden und man sich bei der nicht autorisierten Nutzung strafbar macht. Filmzitate wären damit nicht mehr möglich, oder aber eben auch andere Inhalte. Dazu kommt, dass nun das Netz offenbar stärker gescannt werden soll.

Youtube, Google+, Facebook, Wikipedia…. Alles gefährdet. Man muss nicht lange darüber nachdenken, um darauf zu kommen, dass das Verschwinden dieser 4 das Internet nachhaltig verändern würde. Sicherlich würde das Web 2.0 nicht sofort ausfallen, aber vielleicht wäre es doch ein Tod auf Raten.

Stellt sich nur die Frage: Wer will das Internet in Ketten legen? Und wieso spielt unser Staat da mit? Wieso spielen so viele Menschen dabei mit? Das was über ACTA bekannt ist verursacht Sorgenfalten auf der Stirn. Wie schlimm das wirklich ist kann man nur erahnen, wenn man sieht, dass gestandene Politiker, die vom EU Parlament beauftragt sind, ACTA mitzugestalten, alles hinwerfen, weil sie das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

Am 11.02.2012 ist europaweiter Aktionstag gegen ACTA

Das einzig Gute: Diese Drecks-Apps von Facebook würden reduziert. Keine Welche-Disneyfigur-bist-du-Scheisse mehr. \0/