Entwarnung bei den Stadtwerken Bochum

Der Schuldige wurde nun wohl vom Rat ausgewürfelt und es ist *trommelwirbel* der Veranstalter Sascha Hellen. Der arme Mann hat entweder nicht das richtige Parteibuch, und/oder ist ein Bauernopfer.
Es kann mir doch niemand erklären, dass was da vorgefallen ist nur an dem Mann hängt? Was ist denn mit den Gästen, die dort geladen waren? Ich wette, dass da auch Frau Scholz eingeladen war. Also zum zugucken. Und dieser miese Verein von einem Aufsichtsrat? Nichts? Denen hat man das ja nicht gesagt. Dafür können die ja nichts! Abgemacht war da wahrscheinlich auch, dass man das Geld kassiert und sich nicht fragt, wofür?
Leider ist Bochum in den letzten Tag zu einem Sinnbild von Gier und Verschwendung geworden. Selbst der Mensch von Rechnungsprüfungsbüro musste nun die Prüfung der Stadtwerke Affaire wegen Befangenheit ablehnen, nachdem ihm Tage nach der Beauftragung aufgefallen ist, dass er ja mit Herrn Hellen wegen eines anderen Projektes in Verhandlungen steht.
An der Stelle musste ich lachen. Der Filz in Bochum ist mittlerweile so dick, dass Frau Scholz in ihrem Rathaus nur einen Stein werfen müsste und jemanden treffen würde, der in diese oder eine andere unangenehme Sache verwickelt ist. Da hält offensichtlich jeder die hat auf und genau deshalb soll nun ein Wirtschaftsprüfer Licht ins Filzdunkel bringen.

Ich hätte da einen Vorschlag: Advoprax! Da könnten die Bochumer Bürger wirklich mit einer Aufklärung rechnen. Unter Umständen auch da überzogen, aber wie ich die Menschen im Rathaus einschätze wird da wieder ein Kumpel beauftragt, der dafür sorgt, dass da schon die richtigen Zahlen rauskommen.

Und wenn die Wirtschaftsprüfer schon dabei sind, dann sollten die auch mal nach dem Musikzentrum schauen. Denn da wird auch nicht alles mit rechten Dingen zu gehen. Immerhin spendeten die Stadtwerke hier 2 Mio. Euro. Ach und wenn schon geprüft wird, dann prüfe man bitte auch mal die Sparkasse Bochum und evtl. auch mal die Rechnungsprüfung im Rathaus. Vielleicht kann sich ja auch der Regierungsbezirk Arnsberg da mal ordentlich prüfen? Ach ja, sind ja auch alles SPDler.

Ich frage mich, ob die gestern entschiedene Strompreiserhöhung der Stadtwerke nicht abwendbar gewesen wäre. Aber da müssen die Kunden nun wohl durch. Vielleicht kann man ja die Stromrechnung demnächst als Spende absetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.