Wieviele Deppen braucht man um eine Partei zu diskreditieren

Weil ich die Hände nur kurzfristig vom Gesicht wegbekomme hier nur ein Link auf den Pottblog

Hammergate

Da frage ich mich wirklich: WIE ALT SIND DIE EIGENTLICH? Sind die wirklich erwachsen?

EDIT:
So ich habe darüber geschlafen und muss da nun doch nochmal was zu schreiben.

Also erwachsen, wie man sich das so vorstellt ist da niemand. Angefangen bei A, B und C.
Wenn man keine Beweise hat, die eine Anklage vor Gericht rechtfertigen, dann muss man damit klarkommen. Wenn man eben diese Beweise nicht hat, weil man nicht ausreichend ‚Eier‘ in der Hose hat, dann ist das blöd. Muss man aber auch mit klarkommen. Sollte einen aber trotzdem nicht auf den Trichter bringen, jmden zu beschuldigen. Das kann übel nach hinten losgehen.
Z.B. durch eine Anzeige wegen Verleumdung. Da kann man auch noch so drohen jemanden anzuzeigen, weil der die gemachten Aussagen weitergibt. Üble Nachrede ist üble Nachrede. Ich hätte es darauf ankommen lassen.

E und F müssen schon ziemliche Deppen sein, wenn sie wirklich diese Gesinnung haben. Haben sich aber kooperativ verhalten, so dass man hier wohl nicht viel sagen kann.

Klaus ist hier der eigentliche Knackpunkt. Ich finde es sinnvoll, dass er dem versucht hat nachzugehen. Wir wollen keine Rechten in der Partei. Da gibt es nichts zu rütteln. Wenn es aber keine Beweise gibt, die ein eindeutig sind, dann war es das. Den restlichen Vorstand zu informieren ist in dem Punkt meiner Meinung nach sogar seine Pflicht. Wir haben hier ja keine innerparteiliche Stasi laufen, sondern lieben Transparenz. Dazu gehört für mich auch, dass die Mitglieder des Vorstandes sich untereinander informieren. Da gibt es auch keinen Datenschutz, denn der Vorstand genießt besonderes Vertrauen. Das der liebe Klaus sich aber durch einen Telefonanruf dermaßen verunsichern lässt zeigt, dass er für einen Vorstandsposten noch nicht reif genug war. Auch hier hätte ich es darauf ankommen lassen und direkt meinen Anwalt im Falle einer Hausdurchsuchung angerufen. Ich denke, dass Udo Vetter als bekannte Größe auf dem Gebiet und Mitpirat sich hier gerne zur Verfügung gestellt hätte. Davon einmal abgesehen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Staatsanwalt via Freisprecheinrichtung jemanden auffordert Beweismittel rauszurücken. Das klingt alles zu konstruiert.

Und der Landesvorstand? Da frage ich mich ja auch, wer die wählen konnte. Da kommt ein Mitglied des Vorstandes und berichtet von dem Vorfall, bietet freiwillig den Rücktritt an und wird erstmal mit der Sache allein gelassen. Dann bespricht man das und teilt vollmundig den Ausschluss eben jenes Mitglieds für 2 Jahre von allen innerparteilichen Ämtern. Really? Auch hier frage ich mich, wie alt diese Leute denn sind? Es gibt das Angebot, dass jemand sein Amt niederlegt, aber nee da muss man unbedingt mit der Keule schwingen? Man kann das Angebot nicht einfach nach den Beratungen akzeptieren? Wie arm ist das denn bitte?

Wenn man den Gerüchten glauben mag, dann verhandeln A, B und C gerade mit der Bild über eine Story über den ganzen Kackscheiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.