Man darf es sich auch nicht zu leicht machen

So oder so ähnlich müssen sich das Richterin und Staatsanwältin gedacht haben, als sie einen mutmaßlichen Vergewaltiger (31) nun für nicht schuldig erklären. Das Mädchen (15) hätte sich mehr wehren müssen. Ein einfaches: „Nein, ich will das nicht“, reicht offensichtlich nicht aus, um so einen Typen zur Rechenschaft zu ziehen. Da muss man sich wohl schon eher totschlagen lassen. Das Potenzial dazu hätte der 31 Jährige wohl auch gehabt, denn gerade sitzt er eine Gefängnisstrafe wegen Körperverletzung ab. Wer weiss? Vielleicht hat die Frau, wegen der er verurteilt wurde, sich gewehrt und wurde deshalb so verprügelt.

Das muss man sich mal reinziehen. Ein 31 Jähriger schafft es 2 erwachsene Frauen widerstandslos aus der Wohnung zu bugsieren. Er verprügelt eine andere erwachsene Frau, so dass er dafür 3 Jahre ins Gefängnis muss, aber die 15 Jährige hätte sich mehr wehren müssen? Kranke Gesetzsprechung und definitiv einen Facepalm wert.

Ein Teil der Begründung sorgt dafür das sich mir der Magen umdreht:

„Doch dem Gericht reichten die Angaben des Mädchens nicht. „Es war nicht in einer schutzlosen Lage. Es hätte weglaufen oder Hilfe rufen können, aber es hat alles über sich ergehen lassen. Das reicht nicht, um jemanden zu bestrafen“, betonte die Richterin.“ – Wen erinnert DAS nicht an ‚Das Schweigen der Lämmer‘?

Artikel in Hertener Allgemeinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.