Gibt es auf dem Saturn eigentlich intelligentes Leben?

von mydailyfacepalm @ 2010-10-05 – 21:10:05

Das ist die Frage, die ich mir stelle. Warum?

Aaaaalso, ich bin ja seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Headset für mein Smartphone. Dabei habe ich mich schon einmal getraut ein Headset von Apple zu bestellen, um es postwendend zurückzuschicken.

Deshalb bin ich dann heute in die Innenstadt gefahren, um den großen Konsumtempeln zu huldigen. Mein Weg führte mich schnurstracks in den Saturnmarkt. Relativ schnell stand ich vor dem Regal mit dem Handyzubehör. Nach ca. 10 Minuten Preise vergleichen und abwägen, ob das denn wohl eine gute Investition wäre, habe ich mich für ein Headset von Skullcandy entschieden. Ca. 35 Euro kann ich verschmerzen, dachte ich mir, zumal ich noch einen Geschenkgutschein über 20 Euro hatte. Ich schlenderte also zur Kasse. Dort angekommen scannte die nette Dame das Headset ein und nannte mir freudestrahlend den Preis… 79,98€ *schluck* Mir fiel alles aus dem Gesicht. „Wieviel?“ „79,98“ „Aber da steht am Regal 35 Euro! Wie geht das denn?“ „Moment da frage ich mal nach“ – Nach längerer Suche hat mir die Dame dann mitgeteilt, dass sie keine Durchwahl hätte. Also ging ich zurück zum Regal, wo ich zu allererst Fotos machte. Diese tückischen Handycams, aber kommen wir später dazu.

Ich holte mir also den nächsten Saturn Mitarbeiter zu dem Regal. Der war nicht um Ausreden verlegen. „Ja da haben bestimmt irgendwelche Leute etwas umgehängt.“ „Klar, farblich sortiert.“ „Ja und außerdem steht da ja Plantronics“ „Und das soll mir jetzt was sagen?“ „Das sind andere Headsets. Hier steht ja, dass die Bluetooth sind“ „Wo steht das?“ Er zeigt auf eine Zahlenkombination „Aha, und das soll ein Kunde wissen? Woher?“ „Na auf jeden Fall stimmen die Namen nicht überein“ „Mag sein, aber woher soll ich denn wissen, dass Skullcandy nicht evtl eine Produktlinie von Plantronics ist?“ „Keine Ahnung, aber ist auch egal. Es handelt sich eh nur um eine Preisempfehlung“ – Ich holte tief Luft. „Preisempfehlung? Was soll das denn heißen?“ „Ja das im System ein anderer Preis hinterlegt ist.“ „Oh, das ist mir aber neu. Ich dachte immer das der Preis am Regal das regelt. Da werde ich beim Ordnungsamt mal nachfragen müssen.“ Schnell entfernte der Saturnmensch die Preisschilder. „Machen Sie das.“ „Werde ich tun, mit den Fotos, die ich schon gemacht habe.“ Ich drehte mich um und bewegte mich Richtung Ausgang. Dann fiel mir ein, dass ich ja noch diesen Gutschein hatte. Nochmal her kommen? Nein. Ich ging also zur Kasse und forderte die dort sitzende Kassiererin auf, mir den Gutschein auszuzahlen. „Das kann ich nicht machen, das dürfen wir nicht“ „Wieso?… Ach egal, wer darf das denn?“ „Das dürfen wir nicht.“ „Ah ja, mal sehen.“ Langsam hatte ich den Kaffee auf. Ich ging zur Information. Auch dort wollte ich mir den Gutschein auszahlen lassen. Auch hier ging das nicht. Daraufhin habe ich der Dame dort den Vorfall geschildert und gesagt, dass ich den Laden nicht noch einmal betreten werde. „Ach lassen wir das, ich werde das einfach der Konzernleitung mitteilen.“ „Moment, ich werde mal versuchen jemanden zu erreichen.“ Ich fing noch Gespärchfetzen auf wie: Kunden und aufgeregt. Kurze Zeit später kam der Abteilungsleiter. Der mit mir auch in die Abteilung ging. Ich schilderte ihm den Vorgang und er meinte nur; Das kann ich nicht mehr nachvollziehen, die Preisschilder sind ja schon weg. Daraufhin zeigte ich ihm das Foto des Regals. „Da kann ich die Preise ja nicht erkennen.“ Langsam, wurde es mir zu bunt. „Och das kann man zoomen oder nach Bedarf einfach das nächste Bild nehmen.“ „Na was soll ich da sagen? Kann ja passieren. Die Sachen wurde umgeräumt.“ „Ach und da ändern Sie nicht die Preisschilder?“ „Was soll ich denn ma…“ Ich fiel ihm ins Wort „Wissen Sie was? Ich will von Ihnen nur noch eins, zahlen Sie mir den Gutschein aus und ich werde diesen Laden nicht mehr betreten. Ist doch das Letzte hier. Die Waren werden nicht richtig ausgezeichnet und der Kunde ist der Dumme.“ Zügig ging er mit mir zur nächsten Kasse und keine 2 Minuten später hatte ich mein Geld. Momentan spiele ich noch mit dem Gedanken die Fotos samt einer Beschreibung an die Konzernleitung und das Ordnungsamt zu schicken. Mal schauen wie ich morgen drauf bin. Eigentlich hatten die ja nochmal Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.