Ein Hoch auf die Gesundheit!

Vielleicht hilft das ja.

Seit letzter Woche Sonntag schlage ich mich mit einer Erkältung samt Mandelentzündung herum. Montag bin ich dann auch brav zum Dok gegangen. Nein halt. Nicht zum Dok, sondern zu seiner Vertretung. Kurz untersucht und siehe da: Mandelentzündung. Klares Mittel dagegen: Antibiotikum. Das Mittelchen kannte ich auch schon, hatte ich es doch schon einmal bei einer Erkältung bekommen. Das sollte helfen, naja oder eben auch nicht. Denn egal was ich machte, mir ging es immer schlechter. Fieber und Co ließen sich nicht lange bitten. Also bin ich am Mittwoch wieder hin… „Die Antibiose wirkt erst nach 3-4 Tagen“ – Aha, dachte ich mir, irgendwie hatte ich das Zeugs anders in Erinnerung, aber gut, ich bekam noch etwas fiebersenkendes und machte mich auf den Heimweg. Das unter dieser Medikamentierung aus der Mandelentzündung eine eitrige Mandelentzündung wurde, war der Ärztin relativ gleich. Das Osterwochenende sorgte dann auch gleich für 4 praxisfreie Tage.

Gerade komme ich von meinem Hausarzt wieder. Ich habe ein anderes Antibiotikum verschrieben bekommen. Das andere scheint ja nicht gewirkt zu haben. Ach ne?! Das wundert mich jetzt aber! Und der Brüller ist, dass die neuen Tabletten wesentlich kleiner sind als die, die ich mit der eitrigen Mandelentzündung runterkriegen musste.

Mal ernsthaft, wenn ich mir meine Medikamente selbst verschreiben könnte, dann würde das erstens die Kassen weniger Geld kosten und zweitens hätte ich von vorneherein das passende Medikament genommen, aber nööööööö ich darf ja nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.