Das Königsgefühl muss ja nicht sein, aber für blöd verkauft werden muss ja auch nicht sein.

Am Freitag war ich mit Arbeitskollegen zu einer kleinen Weihnachtsfeier im LaBufala in Bochum.
Der Laden war recht gut besucht. Nach 20 Minuten hatten wir unser Essen bestellt. Leider waren nicht alles bestellten Speisen vorrätig, also wurde kurz umbestellt. Nach ca. 20 Minuten kamen dann die Vorspeisen und alle waren zufrieden. Dann begann das Warten. Nach mehr als einer Stunde, als alles anderen Tische bedient waren kam dann auch irgendwann unser Essen. Zumindest bei einer Person nicht wie bestellt. Sie ließ es zurückgehen mit der Bemerkung, dass in der Tomatensahnesoße keine Tomaten seien. Der Kellner nahm den Teller wieder mit zurück in Küche und kam kurze Zeit später wieder mit dem Teller zurück. Der Koch war wohl der Meinung, dass es eine gute Idee sei einfach eine Kelle Tomatensoße über die Sahnesoße zu kippen. Sahnesoße + Tomatensoße macht seiner Meinung nach wohl Tomatensahnesoße.
Da hatte er seine Rechnung wohl nicht mit der Kundin gemacht, denn die fand das gar nicht lustig und diskutierte direkte wieder mit dem Kellner: „Sagen Sie mal, wollen Sie mich verarschen?“ – „Nein nein, dass sieht bei uns so aus.“ – „Dann möchte ich jetzt den Chef sprechen.“
Gesagt, getan, der Kellner verschwand schnell mit dem Teller in der Küche, während die Chefin sich zu uns an den Tisch gesellte. Was denn los sei, und wieso das so schlimm sei. Sie müsse das erst mit der Küche klären.
Als sie zurück kam meinte sie dann: „Nein, das sieht bei uns immer so aus. Der Koch hat mir gerade gesagt, dass er keinen Fehler gemacht hat.“ – „Das ist aber nicht richtig. Ich bin nicht das erste Mal hier und ich habe das hier schon gegessen und es sah ganz anders aus. Eben keine graue Soße, sondern leicht rosa.“ Dann brachte der Kellner einen neuen Teller, mit der richtigen Soße. „Sehen Sie? So sieht das bei uns immer aus.“ – „Aber das davor sah anders aus. Das war eine gräuliche Sahnesoße und nach der Beschwerde hat er einfach Tomatensoße oben drauf gekippt. Das können alle hier am Tisch bezeugen. Ihr Kellner hat den Teller nur gerade vorsorglich schnell wieder in die Küche gebracht, damit das ja niemand mitbekommt.“ – „Moment, ich gehe nochmal in die Küche“
Ein paar Minuten später kam sie dann zurück. „Ja, der Koch hat gerade gesagt, dass er nur eine Sahnesoße gemacht hat und die Tomaten vergessen hat. Aber entschuldigen Sie bitte, dass ich Ihnen das so sagen muss, aber wir sind kein 4 Sterne – Restaurant. Wir sind hier eine kleine Trattoria. Wir kochen hier wie italienische Küche wie bei Mama.“ – „Ach und das heißt, dass der Gast sich hier verarschen lassen muss?“ – „Wissen Sie, dann kommen Sie doch beim nächsten Mal gar nicht mehr her.“

An dem Punkt habe ich mich ins Gespräch eingemischt. „Vielen Dank! Das werden wir dann auch so weitergeben. Das ist jawohl ein Witz!“
Sie schaute nur etwas irritiert, nickte aber. Das Gespräch war danach auch beendet. Mir war mehr nach sofort gehen als weiter essen, aber wir blieben trotzdem noch kurz. Mir war der Appetit jedoch vergangen.

NPD Verbot? Ja? Nein? Vielleicht?

In diesen Tagen steht mal wieder ein Verbot der rechtsradikalen Partei NPD zur Diskussion. Diese soll Kontakte zu üblen rechten Gruppierungen haben und nun denkt man ausreichend Beweise zu haben, um vor dem Bundesverfassungsgericht in den juristischen Kleinkrieg zu ziehen. Juristischer Kleinkrieg?

Naja, wie wir alle wissen ist die NPD nicht einfach nur eine Ansammlung rechter Spinner, sondern ein nicht kleiner Prozentsatz dieser Menschen ist zeitgleich V-Mann des Verfassungsschutzes. Sehr oft sind das dann auch gleich führende Köpfe der Szene, wie z.B. Kai-Uwe, einer der aktivsten Spitzenfunktionäre der NPD in Thüringen. Der hatte sich selbst angeboten.
Ich halte das für sehr kritisch, denn für lau haben diese V-Männer das auch nicht gemacht. Je mehr Interesse der Staat oder Verfassungsschutz an den Gruppierungen hatte, desto wichtiger wird es gewesen sein jemanden da drin zu haben. Dementsprechend wird da wohl auch mehr Geld geflossen sein. Stellt sich mir nun also die Frage, ob jene nicht vielleicht bewusst Aktionen vorangetrieben haben, um wohlmöglich ein noch interessanterer Informant zu sein.
Lustig ist in der Verbindung das Argument, dass man deren Aktivitäten ja nun auch noch staatlich durch die Parteienfinanzierung unterstützt. Wie ich das sehe haben die schon seit geraumer Weile eine Finanzierung durch den Staat. Nur eben anders als gedacht.

Nikolaus bei den Piraten Bochum

Hach ja. Die Weihnachtszeit. Zeit der Besinnung. Zeit der Freude und der Familie. Aber einige Wenige sehen das gerade auf der Mailingliste der Piraten Bochum anders und sorgen unfreiwillig für ein Lächeln in meinem Gesicht.

Energiewende? Aber das wird teuer und gefährlich.

So in der Art wurde uns das mitgeteilt. Zu großen Teilen von unseren Freunden von der CDU.
Es gibt Probleme beim Netzausbau? Die Anbindung der Off Shore Parks geht nicht schnell genug? Ach das zahlen die Kunden / Bürger. Atommülltransporte schützen? Kein Problem! Das zahlt der Kunde / Bürger. Die Energieunternehmen haben Gewinneinbrüche durch die geschlossenen AKWs? Kein Problem! Das zahlt der Kunde / Bürger.

Und warum zahlt das der Kunde / Bürger? Weil die Energieversorger maßgeblich an der Finanzierung unserer Regierungspartei beteiligt sind!

Die Grünen sind ja etwas weniger verfänglich und haben erstens weniger Sponsoren und zweitens auch weniger umstrittene. Wobei ich mich da schon wundert, dass die Apotheken sowohl CDU als auch Grüne sponsern.

Vielleicht sollten sich die Piraten auch mal umschauen. Angebote haben sie ja, unter anderem von Bitkom. Vielleicht möchte Kim Dotcom ja auch was spenden?

Misere um Stadtwerke geht in die nächste Runde

, die mit Sicherheit auch nicht entscheidend sein wird.

Der Westen berichtet heute darüber, dass die CDU Ratsfraktion nun Sascha Hellen (the eventmanager) von seiner Verschwiegenheitsklausel entbinden will, um endlich Licht ins Dunkel zu bringen.

Da frage ich mich ja, warum die CDU das nicht durch ihre Aufsichtsratsmitglieder schon längst in Angriff genommen hat. Es bleibt also zu spekulieren, warum das nun nach gut 4 Wochen mit einer Schlagzeile nach der anderen versucht wird? Hat man nun den Dreh heraus, wie man die eigenen Leute aus der Schusslinie zieht oder dibbert man der SPD in Bochum einen so großen Schlag zu versetzen, dass das noch bei den nächsten Wahlen wirkt? Ich bezweifel, dass es einfach nur der gute Wille ist.

Der Westen – Sascha Hellen soll nicht weiter schweigen dürfen

UPDATE: Hellen wurde von der Verschwiegenheitsklausel entbunden. Holt schonmal das Popcorn!

Es gibt immer noch Überraschte

RuhrNachrichten.de – Faulgase strömten aus unterirdischem Schacht

Da bohren die einen alten Zechenschacht an und wundern sich, dass da massiv Faulgase ausströmen? ANFÄNGER! Auf die Idee hätten sie auch eher kommen können, wenn sie sich in der Gegend auskennen würden! Tun sie aber nicht und sie sehen es auch nicht ein, warum man da mal nachfragen sollte.

Die Gegend ist von Zechenstollen durchzogen und immer wieder kommt es an mehreren Stellen zu Gasaustritten. Eine dieser Stellen lag zwischen der Schachtanlage von Robert Müser und der Kokerei, am Werner Hellweg. Diese Stelle wurde aber abgedichtet als dort die Hauptfeuerwache errichtet wurde. Danach kam es immer wieder zu Gasaustritten an der A40 zwischen den Anschlussstellen Ruhrpark und Lütgendortmund. Selten kam es dazu, dass in Kellern von Häusern nahe der Straße Siebenplanten eine erhöhte Gaskonzentration festgestellt werden konnte und naja nun scheint es mal an dieser Stelle drangewesen zu sein. Fakt ist, dass man das hätte ahnen können. Vielleicht hat man das ja auch, aber wollte dann nicht die vorsorglichen Sicherungsmaßnahmen bezahlen.

Und schwups ist das Konto weg

Mehrere deutsche Banken kündigen aktuell iranisch stämmigen Menschen die Konten. Grund hierfür ist angeblich eine UN Resolution, die es verbietet den Handel von Kriegsmaterial mit dem Iran zu unterstützen. Darunter fallen wohl auch Bankkonten.

www.br.de

Großartige Charmoffensive der Polizei München

Sueddeutsche – Leibesvisitation bei Schülern

Wegen dem angeblichen Diebstahl von 5€ aus der Jackentasche einer Mitschülerin ließ ein Jugendbeamter eine ganze Klasse filzen. m(
Um diese Aktion durchzuführen ließ er sich extra Verstärkung kommen, so dass insgesamt 4 Beamte (2 Männer und 2 Frauen) die 29 Schülerinnen und Schüler nötigten. Anders kann man das ja nicht mehr nennen.

Nach neuen Informationen der Süddeutschen Zeitung musste sich mindestens ein Schüler komplett ausziehen, sein After wurde mit einer Taschenlampe abgeleuchtet. Ein anderer Schüler musste die Unterhose runterziehen und sein Geschlechtsteil hochheben.

Bei 13 – 14 Jährigen? Respekt! So viel Aufwand für 5€?

Der Polizeisprecher ist ENTSETZT, aber beginnt sofort zu relativieren.

„Da stand niemand nackt da!“

und immerhin

Der Jugendbeamte, der den Einsatz veranlasste, sei ein „erfahrener, sehr guter Beamter“

Na da ist man ja froh, wenn solch erfahrene, sehr gute Beamte auf Kinder losgelassen.
Noch besser ist, dass den Beamten im Prinzip nichts passieren wird.

Den Vorwürfen zufolge haben aber alle Polizisten gegen geltendes Recht verstoßen. Im Dienst sind sie weiterhin, der 44-Jährige ist aber von seinen Aufgaben als Jugendbeamter entbunden.

Aha. Sehr konsequent.

Man müsse alle Aussagen abwarten, heißt es. Der Inspektionsleiter habe sich telefonisch bei den Eltern der Schüler entschuldigt.

Also wenn der Jugendbeamte an der Schule war, um ein Präventivprojekt zu begleiten, dass die Schüler zum einen nicht auf die schiefe Bahn bringen soll, zum anderen das Vertrauensverhältnis stärken soll und sowas passiert… wie sieht dann ein Telefonat mit dessen Chef aus in dem der sich entschuldigt?

Und zu guter letzt kann man sich auch mal fragen, wo denn der die das Lehrkörper war? Ein Polizeieinsatz an einer Schule und die Schulleitung weiss nichts?

Im Schulreferat gingen am Freitag die Stellungnahmen der Schulleitung und der beteiligten Lehrer ein. Darin ist von einem „Gefühl der Überrumpelung“ die Rede. Von den Vorwürfen gegen die Beamten hätten sie erst am nächsten Tag erfahren.

Soso, überrumpelt, ja? Und da kommt niemand auf die Idee die Schnauze aufzumachen? Herrlich! Diesen Menschen würde ich ja sicher gerne weiterhin mein Kind anvertrauen. m(

Wir fassen also zusammen:
Wegen einem verschwundenen 5€ Schein wurden mindestens 28 13-14 Jährige unrechtmäßig und außerhalb jeder Verhältnismäßigkeit von fremden Menschen an Stellen genötigt, so dass man schon von einem sexuellen Übergriff reden kann. Mindestens ein Schüler wurde von eben jenen Menschen bedroht, weil er sich weigerte. Die Menschen, die über eine bestimmte Zeitspanne am Tage für die Unversehrtheit der Jugendlichen zu sorgen haben, sind auch da nicht eingeschritten. Und zum kröhnenden Abschluss laufen diese Menschen weiterhin in Uniform rum und haben bis jetzt nichts gravierendes zu befürchten.

Ich hatte es ja eigentlich versprochen

aber ich muss nun doch etwas über den von einem Freund so geschätzten Herrn Urbach der Piratenpartei loswerden.

Ich finde es erstaunlich, wie ein einzelner Mensch so viel Mist raushauen kann und dann auch noch erwartet, dass man ihm auf die Schulter klopft. Aber gehen wir ein paar Wochen zurück. Da erwähnte ich vor eben jenem Freund, dass ich dem Urbach schon gerne mal meine Meinung sagen würde und das er da nicht gut wegkommen würde (vor allem die Tweets Udo Vetter betreffend). Jener Freund sagte dann: „Nee, lass den. Das isn Guter. Der hat den Berlin Wahlkampf gestemmt.“ – Na gut dachte ich mir, wenn der das sagt, dann muss da was dran sein. Internet und interpersonelle Kommunikation ist ja häufig auch nicht so einfach. Schauste dir das erstmal an und entscheidest dann.
Während des BPTs habe ich dann auch einfach nett gelächelt und mir so meinen Teil gedacht. Dann kam diese Twittermeldung, dass er den BPT eher verlassen hätte, weil ihn die Leute so ankotzen. Gut, das konnte ich teilweise nachvollziehen. Ich bin zeitweise auch für 2-3 Stunden nach Hause gefahren, um den Kopf freizukriegen. Ich komme aus Bochum und deshalb war das auch ganz gut machbar.
Dann kam das Cicero Interview um die Ecke und prompt habe ich so einiges bereut. Chance verpasst, aber hey es gibt ja noch das Internet.

Cicero Online – das ist nicht meine Partei

Hier sagt er im Interview ein paar Dinge, die mich schon so ziemlich aufwühlen.

Für mich war schon gefühlt ein Drama, dass ich eine Akkreditierungskarte mit mir herum tragen musste. Bisher war es nie ein Problem, bei den Sicherheitsbeauftragten durchzukommen. Mich haben immer alle erkannt! Jetzt sind wir einfach zu viele.

Ich gestehe ja vielen Leute ihre 5 Minuten Ruhm zu, aber bei der Aussage muss ich sagen: Eine Runde Bedauern für Herrn Urbach. Ohhhh.. danke das reicht. Jetzt mal ehrlich, DAS ist es, was dich nervt? Das dich die Securitymenschen nicht erkennen und du, wie alle anderen auch ‚dein Halsband‘ oder wie Florens es so schön nannte ‚deine Schwanzverlängerung‘ tragen musst? Sag mal, wie alt bist du eigentlich? Und wer glaubst du, wer oder was du bist? Pirat? Naja oder auch nicht.

Mein Gefühl gerade ist: Das ist nicht meine Partei.

Ok, es wird niemand gezwungen. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es eine Bereicherung wäre. Aber die Entscheidung ist wahrscheinlich ja doch schon gefallen und zwar im selben Artikel.

Ja, ich würde gern für den Bundestag kandidieren. Im Februar ist in Berlin die Aufstellungsversammlung. Darauf freue ich mich schon

Klingt nicht nach Austritt, oder?

Die Reaktionen auf diesen Artikel blieben natürlich nicht aus. Ich kann es zeitlich gerade nicht ganz nachvollziehen, aber vor, während oder nach diesem Interview hat Herr Urbach seinen Twitteraccount gelöscht. Scheinbar war der resultierende Shitstorm nicht gewünscht, und dennoch forciert.
Mittlerweile hat sich das alles ein wenig gelegt und die Piraten lachen lieber über die Aktion des Hausmeisters als sich über einen Berliner zu ärgern. Zeit für Herrn Urbach seinen Twitteraccount zu reaktivieren und gleich noch eine Hatelist zu etablieren. Das Ganze unter basisvasektomie.de. Vasektomie? Soso. Ja und dann ist da diese Hatelist…. Da mag ich ja doch noch einmal aus dem Cicero Artikel zitieren:

klar, dass dann nur hohle Phrasen gedroschen werden. Ich halte das für unreif.

Und nun darf der Herr Urbach gerne meinen Namen auf diese Liste setzen. Für den Fall, dass Herr Urbach mir hier nicht meinen Twitteraccount zuordnen kann: TeeJaneS. Wenn du willst, dann twittere ich Teil des Blogartikels auch, damit du die passenden Screenshots einfügen kannst.