Ich liebe es

Nein, nicht McDonalds. Das Internet.

Aktuell läuft der Boxkampf Klitschko gegen Charr und bis gerade habe ich mir das im TV angesehen. Nach jeder Runde kommt eine Werbepause. Ein Bekannter hat mir nun mitgeteilt, dass er das ohne Werbung sieht. Nein, nicht im Pay TV. Auch nicht in einem dieser illegalen Livestreams, sondern offiziell und völlig legal auf rtl.de.

Das muss man erst mal verstehen. Für das Fernsehprogramm zahle ich GEZ Gebühren und die Kosten für den Kabelanschluss. Für die Übertragung im Internet zahle ich lediglich die Anschlussgebühren für das Internet und habe nicht einmal Werbung. Verkehrte Welt.

Der Streisand ähm Wulff-Effekt

Erinnert ihr euch noch an Christian Wulff? Ja genau unseren ehemaligen Bundespräsidenten, der dermaßen bei seiner Partei in Ungnade gefallen war, dass diese in Teilen nicht davor zurückschreckte ihn ganz übel vor die Wand laufen zu lassen. Kredite hatte er zinsgünstig aufgenommen. Die Republik war ENTSETZT! Christian Wulff war in aller Munde, obwohl alle wussten, dass so gut wie alle in seiner Partei Dreck am Stecken haben. Wahrscheinlich sogar weit mehr als 500000€, aber dennoch wurde ein riesen Fass aufgemacht. Als das alles nicht schnell genug ging wurde das Gerücht gestreut, dass seine Frau Bettina vor ihrer Beziehung mit Christian Wulff eine Eskortdame war und er sie so auch kennengelernt hat. Hierzu hatte sie sich damals nicht geäußert.

Und nun? Full Enrage! Sie verklagt alle, die das damals veröffentlicht haben, und sei es in einer Kolumne. Sie verklagt sogar Google, dafür das der Suchalgorithmus die Gerüchte immer noch findet und angibt, wenn man nach Bettina Wulff sucht. Ich frage mich zwar, warum jemand Bettina Wulff suchen sollte, aber sie klagt trotzdem.

Laut einem Artikel der SZ haben mehrere Blogger und Medienunternehmen bereits Unterlassungserklärungen unterschrieben und teilweise Schadensersatz gezahlt. Fehlt Herr Jauch, der darüber berichtete, dass ein paar Zeitungen über ihre angebliche Vergangenheit berichteten. Der sieht es wohl nicht ein, dass er dafür belangt wird.

Fragt sich was Frau Wulff damit erreichen will? Das Internet wird die Gerüchte nicht vergessen. Da wird sie rund um den Globus klagen können. Das Internet vergisst nicht. Genauso wenig wie diese Aktion jetzt, denn die ist ja nicht an den Haaren herbeigezogen. Sie klagt und weshalb sie klagt ist auch klar und darüber darf auch berichtet werden. Weshalb also das Thema puschen? Alle zu verklagen wird ihr bei zukünftigen Fehltritten schaden. Vielleicht ist sie heiß auf den Schadensersatz? Dabei verdient Herr Wulff doch sein Geld neuerdings im Schlaf. Da fließen jedes Jahr ca. 100.000 plus Wagen plus Tippse auf das Wulff’sche Konto. Das sollte doch ausreichen?! Und wenn nicht, dann könnte der gute Christian weiter als Anwalt arbeiten oooooder die nette Bettina könnte weiterhin das machen, was sie vor ihrer Vermählung getan hat. Was auch immer das war! *g*

Datenschutz ist nicht so unser Ding

So oder so ähnlich scheinen sich das die Menschen von der Bochumer Bürgerinitiative gegen das Musikzentrum zu denken, auch wenn eine nicht kleine Schnittmenge auch Mitglieder der Piratenpartei sind.

Hallo liebe Mitstreiter

Wir liefern ein sehr breit gefächertes Informations.- und Unterhaltungsangebot.
Da ist vom interlektuellen Gutachten bis zur Trash – Satire alles dabei.

Man sieht ja worauf die einzelnen Personen abfahren.

Von den 20000 Unterdtützern hätte ich gerne mal die Aufschlüsselung. Wir haben ja alle Namen und Adressen unserer Befürworter.

Gruss aus Kölle
Andreas

So stand es jedenfalls gerade auf der Mailingliste der Bürgerinitiative. m(

Bürgerinitiative geht neue Wege

Wer dachte, dass mit dem Versuch Schüler mit monetären Argumenten zum Sammeln von Unterschriften gegen das Musikzentrum zu bewegen, der Gipfel der Geschmacklosigkeit erreicht wurde, der wurde mit der heutigen Aktion der Bürgerinitiative eines Besseren belehrt:

Ruhrnachrichten
DerWesten
Lokalkompass
BoSpace
Bochum.de

Wie auch immer die Bürgerinitiative die Damen dazu bekommen hat sich da so ‘anzuketten’, ist vollkommen egal. Bei mir sorgt es einfach nur für einen Brechreiz. ‘Sex sells’ steht in einem Kommentar meines letzten Artikels, aber auch hier sollten Argumente einfach mehr bringen. Tun sie aber nicht, weil die Protagonisten sich immer wieder in ihre verbohrten Ansichten verrennen.

‘PUSSY RIOT – Chapter Bochum’ … ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte!!! Hier wird mit billigsten Mittel (nichts gegen die Damen) nach Aufmerksamkeit gegeifert. Dazu ist man sich auch nicht zu schade den Namen einer Gruppe von Frauen zu missbrauchen, die tatsächlich in einem totalitären Staat für ihre Meinungäußerung verhaftet und zu 2 Jahren Arbeitslager verurteilt wurden.

Ich bin froh, dass die Bochumer Piraten sich auf einer Kreismitgliederversammlung dazu entschieden haben die Bürgerinitiative nicht zu unterstützen, denn das wäre spätestens der Punkt, an dem ich meine Kündigung einreichen würde. Bei all dem Scheiss, der auf der Mailingliste der Bochumer Piraten steht. Bei all den Streitigkeiten, die da intern ausgefochten werden. Nichts davon ist so widerwärtig wie diese Aktion. Vielleicht werde ich diesen Artikel überarbeiten müssen. Jetzt fehlen mir die passenden Worte, ohne ausfallend zu werden, aber das muss gerade einfach raus.

Nun werde ich erst mal in einem feierlichen Moment die von mir im familiären Umfeld gesammelten Unterschriften für ein gewisses Bürgerbegehren vernichten. Es mag mir später vielleicht leid tun, aber da nehme ich lieber die Kosten für das Musikzentrum auf mich als diesen Typen da weiter eine Plattform zu bieten. Bei solchen Aktionen wird es einem erst bewusst, wieviel Kultur in Bochum tatsächlich fehlt.

Free Pussy Riot!

Die hier


Nicht die:

EDIT: Ok, wie sich nun herausstellt waren die leichtbekleideten Damen keine Unbekannten.

Kitty Core auf Facebook

Und die schrieb:

Ab nach Bochum…….!!!!
Lena Nitro, Kitty Core sowie Aileen Taylor, das sind die Pussy Riots, Chamber Bochum

Als wir von einem Fan von der geplanten Pussy Riot-Aktion gehört haben, war sofort klar wir machen mit, selbstverständlich ohne eine Gage oder andere Kosten zu verlangen.

Wir sind solidarisch mit Nadeschda Tolokonnikowa, Marija Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch in ihrem Kampf u
m Bürgerrechte, Machtmissbrauch und Korruption. Für die Verletzung religiöser Gefühle wurden die drei Musikerinnen verurteilt zwei Jahre im Straflager abzusitzen. Dieses Urteil verletzt Menschen und Bürgerrechte in eklatanter Weise. Wir fordern lautstark die sofortige Freilassung der Pussy Riots:

Free Nadeschda Tolokonnikowa, Marija Aljochina and Jekaterina Samuzewitsch, take down Putin.

Wir sind für Musik jeder Art. Jeder Bochumer soll die Musik hören können, die er mag. Dass der Stadtrat die Mehrheit der Bochumer Bürger zwingen will, einer Minderheit die Karten für Konzerte mit 300 Euro pro Karte aus Steuergeldern zu subventionieren, halten wir allerdings für unangemessen und maßlos.

Wir verstehen nicht, warum bei Schulen, Kindergärten, Büchereien und anderen sozialen Einrichtungen in Bochum massiv Geld eingespart wird, in der Stadt die Straßen Brücken und Grünanlagen verkommen. Gleichzeitig aber jedes Jahr zusätzliches Geld ausgegeben werden soll, um ein neues Konzerthaus zu betreiben.

Wird das Geld, was im sozialen Bereich und der Bildung bei den einfachen Bürgern und der Instandhaltung der städtischen Infrastruktur eingespart wird, dazu verwendet um wenigen Bochumer Bürgern einen musikalischen Hochgenuss zu ermöglichen?

Warum werden die für das Musikzentrum und die Jahrhunderthalle auf die Stadt zukommenden jährlichen Ausgaben nicht z.B. in die Schulen investiert? Hat Bildung in Bochum keine Priorität?

Wir unterstützen die Bochumer Bürger in ihrem Anliegen an Stelle des Stadtrates selbst darüber zu entscheiden, ob Bochum sich ein neues Konzerthaus leisten soll.

Für unsere Bochumer Fans werden wir daher heute noch ab ca.12:30 Uhr an der „Halle der Demokratie“ Unterschriften für das Bürgerbegehren sammeln und Autogramme geben.

Lena Nitro, Kitty Core und Aileen Taylor Pussy Riots, Chamber Bochum

Ich habe das ganze bewusst zurück haltend formuliert. Das Bürgerbegehren muss ja „seriös“ sein. Daher müssen die Mädels unbedingt bunt, aber nicht wirklich freizügig, eher zurückhaltend auftreten. Wir dürfen nicht dahingehend mißverstanden werden können, dass wir mit nackten Tatsachen für das Begehren werben wollen ;-))).

Viele Liebe grüße….hoffe ihr kommt alle und helft uns!!!Bussi eure Kitty!

So viel Bullshit ist ja kaum auszuhalten! Aber für die, die da noch mehr brauchen gibt auch es noch den RTL Mitschnitt.