Piratenfraktion NRW macht die besten Ausschreibungen

Dieses Mal schreiben sie die Stelle zum Rundfunkrat für den WDR aus.

Piratenfraktion – Ausschreibung

Die Tätigkeit der Mitglieder des Rundfunkrats ist ehrenamtlich.

Die Mitglieder des Rundfunkrats erhalten für ihre Tätigkeit gemäß § 15 Abs. 2 der Satzung des Westdeutschen Rundfunks Köln i.d.F. vom 29.07.2011 eine Aufwandsentschädigung. Sie beträgt für die ordentlichen Mitglieder 10%, bei Mitgliedschaft in einem oder in mehreren Ausschüssen 12,5%, für die Stellvertreter(innen) 5% der monatlichen Entschädigung der Mitglieder des Landtags von Nordrhein-Westfalen.

Lustig, was? Ein Ehrenamt, dass mit einer Aufwandsentschädigung von gut 1072 Euro pro Monat daherkommt und dann auch nur ca. einen Tag Anwesenheit benötigt. Sicher wird man zuhause auch mal was lesen müssen. Wenn man sich wirklich engagiert kann man auch statt 10% bis zu 12,5% bekommen. Also ca 1300 Euro … für ein Ehrenamt gar nicht mal so schlecht.

Die Piratenpartei auf dem Weg in den Abgrund

Nein, nicht weil ich im Kreisvorstand ein Amt übernommen habe, sondern viel mehr, weil der Bundesvorstand plötzlich der Meinung ist, dass Basisdemokratie wohl doch nicht so dolle ist. Ihm geht es offenbar darum, dass eben jene Basis sich bei jedem Dreckswetter in die Fußgängerzone stellen und das Heil durch einen anderen Menschen propagieren soll, aber ansonsten bitte schön die Fresse zu halten hat.

Ich frage mich ja schon lange, wer denn solche Beschlüsse wie „Weg von nautischen Metaphern“ fällt? Ich habe darüber keine Umfrage gesehen und auch andere Piraten, die ich bundesweit frage, wissen nichts davon. Das tollste ist, dass die das genauso wenig wie ich wollen. Wir wollen „auf Kurs gehen“. Wir wollten „Kiel holen“. Wir wollen „die Parlamente entern“ und wir wollen vor allem „Klarmachen zum Ändern“. DAS ist es was WIR wollen! Und DAS ist es was unsere Wähler wollen! Einen anderen Politikstil. Eine andere Ausdrucksweise. Die wollen nicht den Standard-Politikbrei. Verdammt noch eins ICH will nicht den Standard-Politikbrei. Ich finde es gut, dass unsere politische Geschäftsführerin im Landtag offen sagt, dass sie das Kotzen bekommt, wenn sie sieht wie die anderen Parteien taktieren und dabei das Wohl der Bürger außer Acht lassen. Deshalb bin ich überhaupt bei dem Laden.

Aber was willste schon vom Schlömer erwarten? Oder von den ganzen anderen Typen?

Sueddeutsche Schlömer: „Wir müssen Köpfe zeigen“