„Jetzt krakeelt der Mob“

Soso, Frau Schramm, die Parteibasis ist also der Mob, ja?

Wie wäre es denn, wenn Sie sich mal samstags in die Fußgängerzone stellen würden und der Bevölkerung die Idee der Piraten näherbringen würden? Wenn Sie ständig von irgendwelchen Bobs und möchtegern Oberpiraten, die sich in irgendeinen Vorstand gelobhudelt haben, in in den Rücken getreten wird? Es ist immer wieder der gleiche Kackscheiss! Die Basis rackert sich den Arsch ab und dann kommèn Leute wie Sie und machen alle Argumentation, alle Überzeugung mit einem einzigen Satz zunichte.

Ihr alle, die Ihr in die Parlamente wollt: MACHT ES EUCH DOCH SELBST! Seht doch zu wie Ihr den Scheiss alleine gestemmt bekommt! Macht euren Wahlkampf alleine! Der Mob hat nun keinen Bock mehr auf euch!

Bundestagswahlkampf. Das ich nicht lache. Nicht eine Stunde.

Eine Frage des Preises

Jeder Pirat mit einer halbwegs guten Schreibe und der passenden Aufmerksamkeit innerhalb der Partei bringt ja neuerdings ein Buch über die Partei oder das Internet heraus.

So dachte sich auch Julia Schramm, dass es doch, auch aufgrund des aktuellen Medieninteresses, ganz praktisch wäre auf den Zug aufzuspringen. 100.000€ für die geistigen Ergüsse einer Post(pubertierenden)gender.

Die ‚Privilegienmuschi‘, wie sie sich selbst nennt, hat es geschafft, dass auch ich über sie schreibe. Grund hierfür ist der aktuelle Eklat über ihr Buch ‚Klick mich‘. Noch vor ein paar Monaten saß sie in einer Talkshow und schimpfte auf das Urheberrecht und jetzt plötzlich ist das gar nicht mehr so doof, wie sie damals sagte. Auf ein Mal holt sie die Keule raus und lässt über ihren Verlag abmahnen. Abmahnen. Mir kommt das Frühstück hoch. Eine Piratin aus dem Bundesvorstand lässt abmahnen.

W I D E R L I C H!

Die Piraten, und damit auch ich, haben jeden eizelnen Shitstorm verdient. Je mehr die Partei erreicht, desto mehr bereichern sich einzelne Mitglieder und immer mehr Prinzipien werden über Bord geworfen. Man versucht auch nicht mehr die geforderten Änderungen selbst in die Tat umzusetzen.

Artikel im SpOn

Ich ärgere mich. Am meisten über mich selbst. Habe ich doch noch vor ein paar Monaten einem Piraten aus Bochum, der die Rechte am ‚Lindner, der Kasper kommt‘ – Bild hat geraten habe als Pirat vielleicht doch nicht unbedingt die Heuteshow zu verklagen, weil die das Bild ohne Namensnennung in der Sendung gezeigt haben. Da wäre sicher was drin gewesen, dass dem ehemaligen Journalisten finanziell ein Stück weitergeholfen hätte.

Zusatzticket ist nicht gleich Zusatzticket

Ich habe ja den Sinn von Zusatzticket nie so ganz verstanden, aber ich habe es immer hingenommen, daß man beispielsweise für den Transport eines Fahrrads mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein Zusatzticket ziehen muß.

Was ich mit auf die Reise nehme, ist immer noch meine Sache. Wenn ich 2 Koffer in Richtung Flughafen bugsiere oder ein Fahrrad mitnehmen, dürfte niemanden stören.

Am Wochenende nun hat mich ein Freund darauf hingewiesen, daß es nun sogar 2 Zusatztickets gibt. Warum? Keine Ahnung, aber es kann sich nur um eine grandiose Idee zur Geldvermehrung handeln. Und richtig! Ich wette, daß 50% der Kundenberater das Prinzip selbst nicht verstehen.

Es gibt nun also das Zusatzticket 1:

  • werktags vor 19 Uhr: Erweiterung
    des Geltungsbereichs für Inhaber von
    Zeittickets in der Preisstufe A1/A2
    (Ticket1000/Ticket2000/FirmenTicket/
    YoungTicket und YoungTicketPLUS)
    in eine Nachbarstadt*
  • werktags nach 19 Uhr, ganztägig am
    Wochenende, gesetzlichen
    Feiertagen,
    24.12. und 31.12.:
    Erweiterung
    des Geltungsbereichs von
    Zeittickets in der Preisstufe A1/A2
    (Ticket 1000/FirmenTicket/YoungTicket)
    in eine Nachbarstadt*
  • werktags nach 19 Uhr, ganztägig am
    Wochenende, gesetzlichen Feiertagen,
    24.12. und 31.12.: Erweiterung des
    Geltungsbereichs von Zeittickets in der
    Preisstufe A1/A2 (Ticket2000/Young-
    TicketPLUS) für Fahrten in eine Nachbarstadt*,
    die außerhalb des erweiterten
    Geltungsbereichs (Region D Nord oder
    Region D Süd) liegt
  • Erweiterung des Geltungsbereichs der
    Preisstufe A1 (7-Tage-Karte, Azubi-
    Monatskarte, AzubiAbo) für eine Fahrt
    in eine Nachbarstadt* im Tarifraum
    Unterer Niederrhein
  • eine Fahrt mit dem Casinobus in
    Dortmund

Gut, ich suche mir dann mal eine Eselsbrücke, um mir das zu merken. Da fragt man sich, ob es nicht einfacher ist sich eine Preisstufe A Ticket für die Nachbarstadt zu kaufen. Immerhin kostet ein Preisstufe A Ticket ebenfalls 2,40€ und man braucht sich nicht so viele Sorgen machen, ob man nun die richtige Uhrzeit erwischt hat.

Zusatzticket 2 ist das, was sie tausende Fahrradfahrer nutzen:

  • Erweiterung des Geltungsbereichs für
    einzelne Fahrten bei Zeittickets auf den
    gesamten Verbundraum (je Person und
    Fahrt)
  • Erweiterung von Zeittickets für einzelne
    Fahrten auf den Geltungsbereich Tarifraum
    Unterer Niederrhein (7-Tage-Karte,
    Azubi-Monatskarte, AzubiAbo)
  • werktags nach 19 Uhr, ganztägig am
    Wochenende und gesetzlichen Feiertagen,
    24.12. und 31.12.:
    bei Fahrten, die über den erweiterten
    Geltungsbereich (Region D Nord
    oder Region D Süd) hinaus gehen
    (Ticket2000 und YoungTicketPLUS)
    bis Preisstufe E
  • für mitgenommene Personen in
    erweiterte Geltungsbereiche
  • für die Fahrradmitnahme, sofern nicht
    im Ticketnutzen enthalten
  • 1.-Klasse Nutzung (von der 1.-Klasse-
    Nutzung sind ausgenommen: Schoko-
    Ticket, YoungTicket und YoungTicket-
    PLUS)

Preisliste VRR

Das kostet dann direkt 3,50€.

Die Menschen fahren wieder Rad! Das schreien die Spatzen von den Dächern. Viele machen das, weil ihnen das Geld für ein Auto oder die Monatsfahrkarte fehlt. Viele machen das, weil sie damit ihre tägliche Bewegung erhöhen und gesunder leben. Ärzte, Umweltverbände, ja sogar die Bundesregierung befürworten das. Es gibt sogar immer mehr Radschnellwege, und es sollen mehr werden! Und was macht der Verkehrsverbund? Er erhöht die Fahrpreise. Statt wie früher einfach nur ein Zusatzticket für 2,40€ zu lösen, sind es nun 3,50€.

Danke, lieber Verkehrsverbund. Da fahre ich lieber den gesamten Weg oder mit dem Auto.

Da geht sie hin, die gerade erst errungene Freiheit

Anders kann man das nicht sagen, wenn man die Bilder von einer brennenden Botschaft in Ägypten sieht.

Soso ein den Islam verspottendes Video, dass irgendwie in den USA veröffentlicht wurde, rechtfertigt in den Augen der Moslems Tod und Zerstörung, auch bei Unbeteiligten? Es tut mir leid, aber das kann man nicht Freiheit nennen. Da schafft sich jemand ganz gezielt seine eigenen Grenzen, und zwar im Kopf.

Mir schwillt der Hals!

Ich schaue gerade die aktuelle Stunde, weil die gestern verpasst habe und kriege Schnappatmung.

Da stellt sich diese dusselige Moderatorin hin und blubbert: „Sie verdienen mehr als der normale Mensch und nun wollen sie noch Millionen mehr.“

Da krieg ich zu viel! Als würde diese Sumpfkuh nicht auch mehr als den Durchschnitt verdienen und sie hat dabei nicht einmal 10% der Verantwortung, die ein Arzt so mit sich rumschleppt. Sie liest Nachrichten vor. Vielleicht so ganz vielleicht schreibt sie sich ihre Moderation selbst. Aber sie behandelt keine Menschen und hofft, dass das schon die richtige Behandlung ist.

Man muss sich die Situation der Ärzte auch mal anschauen. Nehmen wir die Arztpraxis meines Hausarzt. Das ist eher ein Kleinbetrieb. Der Chef behandelt die Patienten. Dazu hat er 4 Mitarbeiterinnen und eine Auszubildende. Eine Mitarbeiterin ist aus dem Erziehungszeit zurück. Die Praxis hat 3 Behandlungsräume (Blutabnahme und Therapieraum, EKG Raum und das Büro des Arztes), ein Wartezimmer, Toiletten, eine kleine Küche. Ich schätze das die Praxis 120m² Mietfläche hat. Das aktuelle Zugeständnis der Kassen an die Ärzte umfasst pro Jahr 1800€ mehr.

Das sind 150€ pro Monat um Lohnerhöhungen, Mieterhöhungen, Strompreiserhöhungen, Versicherungen und und und zu bezahlen. Andere Betriebe können die Preise erhöhen um Mehrkosten abzufangen. Die Ärzte sind an das Wohlwollen der Krankenkassen gebunden. Von der Verantwortung her vollhaftbar für alles, aber bei der Bezahlung abhängig von anderen.

Man darf es sich auch nicht zu leicht machen

So oder so ähnlich müssen sich das Richterin und Staatsanwältin gedacht haben, als sie einen mutmaßlichen Vergewaltiger (31) nun für nicht schuldig erklären. Das Mädchen (15) hätte sich mehr wehren müssen. Ein einfaches: „Nein, ich will das nicht“, reicht offensichtlich nicht aus, um so einen Typen zur Rechenschaft zu ziehen. Da muss man sich wohl schon eher totschlagen lassen. Das Potenzial dazu hätte der 31 Jährige wohl auch gehabt, denn gerade sitzt er eine Gefängnisstrafe wegen Körperverletzung ab. Wer weiss? Vielleicht hat die Frau, wegen der er verurteilt wurde, sich gewehrt und wurde deshalb so verprügelt.

Das muss man sich mal reinziehen. Ein 31 Jähriger schafft es 2 erwachsene Frauen widerstandslos aus der Wohnung zu bugsieren. Er verprügelt eine andere erwachsene Frau, so dass er dafür 3 Jahre ins Gefängnis muss, aber die 15 Jährige hätte sich mehr wehren müssen? Kranke Gesetzsprechung und definitiv einen Facepalm wert.

Ein Teil der Begründung sorgt dafür das sich mir der Magen umdreht:

„Doch dem Gericht reichten die Angaben des Mädchens nicht. „Es war nicht in einer schutzlosen Lage. Es hätte weglaufen oder Hilfe rufen können, aber es hat alles über sich ergehen lassen. Das reicht nicht, um jemanden zu bestrafen“, betonte die Richterin.“ – Wen erinnert DAS nicht an ‚Das Schweigen der Lämmer‘?

Artikel in Hertener Allgemeinen

Pack das Picknick in den Tank!

Dürren, Nahrungsmittelknappheit und schon hat man eine Hungerkatastrophe. Nicht vor der eigenen Haustür, aber trotzdem nicht schön so etwas im Hinterkopf zu haben, wenn man sich morgens auf dem Weg zur Arbeit mit vollem Magen hinters Steuer schwingt. Aber was soll man auch machen? E10, der Wundersprit, ist nun mal von der EU vorgeschrieben. Ob nun E5 oder E10, dass macht nicht sehr viel. Für den Einzelnen in eben diesen Hungergebieten kann das aber schon das Überleben bedeuten. Rohöl kann man nicht essen. Die Rohstoffe für unseren Biosprit schon.

Zuckerrohr, Mais und Raps sind die Pflanzen der Wahl, und so geschieht es, dass immer mehr Nutzflächen, auch in armen Ländern, mit diesen Pflanzen bestückt werden. Die Ernte geht dann an die weiterverarbeitenden Betriebe, wie eben Raffinerien. Wenn nicht genug Nutzfläche vorhanden ist, dann wird auch mal ein wenig Wald gerodet, um Platz zu schaffen. Diese Nutzfläche wäre oft für den herkömmlichen Anbau dieser Pflanzen ausreichend, um eben den Hunger der Bevölkerung zu decken. Nun ergibt sich aber eine andere Situation. Die Bauern fangen an ihre Ernte lieber an die Raffinerien weiterzuverkaufen, anstatt es an die Bevölkerung zu geben. Nahrungsmittelpreise steigen stärker. Hunger kommt auf.

Betty W. und die Public Relation

Da scheint jemand Frau Wulff ja großartig beraten zu haben. Das ganze Theater bzgl. Klagen und Unterlassungserklärungen hat also den Grund das Buch von Frau Wulff zu promoten.

An Stelle der Medienkonzerne würde ich das mit der Unterlassungserklärung ausweiten und einfach gar nicht mehr über Frau Wulff berichten. Soll sie ihr Büchlein doch selbst kaufen. Aber vermutlich wird sie das sowieso tun, um die Aflage zu steigern. Man kennt das ja aus dem Musikbusiness.

Der Verfassungsschutz

Ich schaue gerade ein Interview mit dem Sebastian Edathy, dem Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses, bei phoenix vor Ort und muss das hier nun loswerden.

Ich denke, dass die Mitglieder dieses Ausschusses wirklich leiden. Herr Edathy erzählte gerade, dass sie einen Verfassungsschützer befragt haben, der sich in einer 3 jährigen Weiterbildung zum Verfassungsschützer qualifiziert hatte. Zuvor war er Postzusteller. Leider hat der Verfassungsschutz es versäumt vor der Weiterbildung zu checken, was der Mensch so in seiner Freizeit macht und das war dann doch sehr eindeutig. „Wenn jemand auf der Straße der Kleine Adolf genannt wird, dann sollte man das als Sicherheitsdienst herausbekommen.“ Er scheint auch Kontakte zu faschistischen Gruppierungen gehabt haben. Aber wie gesagt, so etwas wird nicht vor der Einstellung überprüft.

Update 11.09.2012 – 14:05:
Wie es ausschaut ist es noch viel schlimmer als gedacht. Der NSU-Untersuchungsausschuss hat den Präsidenten des MAD, dem Militärischen Abschirmdienst, bis 16h nach Berlin bestellt. Der Mann muss nun also schon in der Luft sein, denn das Hauptquartier des MAD ist in Köln.
Grund hierfür ist, dass der MAD wohl eine Akte über Uwe Mundlos, eines der Terroristen, geführt hat, weil der während seines Wehrdiensts negativ aufgefallen war. Die Untersuchungsausschussmitglieder sind richtig sauer. Wenn man sich die Pressekonferenz anschaut, dann sieht man förmlich die dicken Hälse.
Vorgeworfen wird dem MAD, dass trotz mehrfacher Anfrage die Existenz dieser Akte verleugnet wurde, und diese eben nicht an den Ausschuss übermittelt wurde. Es ist auch nicht klar, ob die Akte noch existiert. oO
Das knallt so richtig in unseren Geheimdiensten. Ich bin ja eh der Meinung, dass da mal kräftig aufgeräumt werden muss.

Update 11.09.2012 – 15:00:
Laut Auskunft des WDRs ist die Akte tatsächlich verschwunden. Es gibt nur noch eine Art Abschlussbericht, ohne wirkliche Informationen. *g*