Wie ignorant kann man eigentlich sein?

Unbändige Schmerzen… verursacht durch diverse Hände, die in ungeahnter Geschwindigkeit auf dem Gesicht aufplatschen.

Grund hierfür ist nicht der Artikel der Ruhrbarone, sondern die Kommentare darunter.

Speziell #9 sorgt für das starke Verlangen schreiend durch die Wohnung zu rennen.

Es geht in dem Artikel um das eventuell durch die Piraten Bochum initiierte Bürgerbegehren gegen das geplante Musikzentrum an der Viktoriastraße.

Hier schreibt Arnold Voss:

„Was sollen denn da die Kriterien sein? Ob Bildung wichtiger ist als Kultur?“
„Oder ist dann doch wieder Bildung dran, weil in der Zwischenzeit dringend mehr in den Porblemstadtteilen getan werden muss?“

„Oder soll es nach sozialen Kategorien gehe? Nach dem Motto, klassische Musik ist nur für wenige, Schule aber für alle? Oder umgekehrt?(Klassische) Musik ist potentiell für alle Bürger da, Schulen aber immer nur für Schüler?“

In Kommentar #14 sagt er unter anderem:

„Wer die Bildungssituation im Ruhrgebiet kennt, weiß, wieviel Nachholbedarf hier auf diesem Gebiet herrscht. Sprich, dass wir selbst mit einer geringeren Bevölkerung hier nicht nur die bestehenden Kultureinrichtungen besser füllen, sonder dass wir sogar noch ein paar mehr gebrauchen könnten.“

Jetzt mal etwas plump gesagt: Wen zur Hölle interessiert klassische Musik, wenn man nichtmals schreiben kann? Was ist wichtiger lesen zu können? Noten oder Bücher? Ich sehe hier tatsächlich ein Problem.