Danke, Anke!

Ich weiss ein dummer Spruch, aber sie war die Einzige, die etwas Wahrheit in das schillernde Treiben in Baku gebracht hat.

„Heute Abend konnte niemand für sein eigenes Land abstimmen. Aber es ist gut, wählen zu können. Und es ist gut, eine Wahl zu haben. Viel Glück auf Deiner Reise, Aserbaidschan! Europa beobachtet Dich! Und hier sind die Ergebnisse der deutschen Jury…“

SpOn

Haben uns einen Momentan den Glamour des Abends vergessen und hinter die Fassade schauen lassen. Aserbaidschan… ein freies Land… jedenfalls wenn es nach den Machthabern geht und man schon die Schnauze hält. Erst am Morgen vor dem ESC wurden zahlreiche Demonstranten verhaftet. Wo die geblieben sind, man weiss es nicht. Ob sich in nächster Zeit etwas ändern wird? Es bleibt zu hoffen.

Eine Frage, die man sich jedoch auch stellen muss: Wie würde es in Deutschland ausschauen? Wenn man an die Blockupy Aktionen der letzten Tage denkt, dann kommt einem schon in den Sinn, dass auch hier nicht alles richtig läuft. Nicht selten werden Demonstrationen verboten, weil man gerade bei diesen Antikapitalismusdemos mit größeren Ausschreitungen rechnen muss. Aber ist es nicht das Gleiche, ob man nun gegen eine Regierung oder gegen jene, die die eigene Regierung finanziell in der Hand hat, demonstriert?

Bleibt zu hoffen, dass auch da eine Anke Engelke, eine Marietta Slomka und ein Claus Kleber auch da sind und etwas sagen, wenn es bei uns schlecht mit der Demokratie ausschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.