Wenn es wieder länger dauert…

Die Olympischen Spiele stehen vor der Tür und während der Großteil der Welt sich über Homophobie aufregt, herrscht in Russland der Prototyp eines Homohassers. Homo steht hier tatsächlich für das Wort Mensch, denn ich denke, dass bei Putin nicht bei Schwulen und Lesben Schluss ist. Der hasst noch viel mehr Menschen.

Als die Olympia-Webseite veröffentlicht wurde haben Menschen auf der ganzen Welt sich ins Fäustchen gelacht. „Haha, Regenbogenfarben sind hier nun doch erlaubt.“ Nachdem bei einem anderen Wettkampf eine Sportlerin sich aus Protest die Fingernägel in Regenbogenfarben lackiert hatte, um ein Statement pro Homosexualität gesetzt hatte. Gab es harsche Kritik an der Sportlerin und am olympischen Komitee. Jetzt hat man diese Farben also für das Logo genutzt. Ich bin gespannt, wie dieses Mal Sportler eindeutige Statements pro Homosexualität setzen wollen, wenn die Farben schon zum Equipment gehören? Texte sind nicht erlaubt. Farben sind verbraucht. Ansprachen gibt es nicht. Das wird schon eine Herausforderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.