Es gibt Döner, Baby!

Also nicht hier bei mir, sondern in der Mensa der Ruhruniversität. Den Döner gibt es auch schon länger. Wobei, Döner? Der Erfinder würde sich im Grabe umdrehen. Eher eine Art Pfannenfleisch Suppe, die zwar nicht trocken, aber dafür gelegentlich knorpelig war. Aber nun gibt es einen Lichtstreif am Horizont:

RUB Mensa – Hähnchendöner von EU-zertifiziertem Anbieter

Ich bin gespannt. Der Artikel wirft jetzt schon Fragen auf und ich weiß nicht, ob ich die Antworten hören mag.

in Kebab-Qualität

Wenn der jetzt Kebab-Qualität hat, was hatte der davor denn? Ich meine, ich weiß ja, dass das kein kulinarischer Hochgenuß war, aber welche Qualität hatte das Zeug?

rund 700 Mal täglich nachgefragt

700 Mal am Tag… von ca. 5000 Essen. Das ist ein ziemlich hoher Prozentsatz. Das ist aber nicht so, weil die Kunden so unfassbar gerne Döner essen wollen, sondern leider eher, weil die Standardgerichte auf Dauer und auch sonst wenig genießbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.