Wenn man einfach die Schnauze voll hat

, dann kann man schonmal laut werden und genau das ist auch Daniel Düngel von der Piratenfraktion passiert.

Nachdem die Piraten nun seit fast zwei Jahren lang versucht haben sich im Politikleben zurecht zu finden und die Regeln zu verstehen, haben immer mehr die Schnauze voll. Da werden Anträge zum Schutz von Politik, Wirtschaft und Bürgern vor der NSA Ausspähung gestellt und verschwinden in der Versenkung oder sie werden mit großer Mehrheit abgelehnt und dann kommen Monate später dieselben Abgeordneten daher und beschweren sich in einem offenen Brief darüber, dass die Rechner im Landtag ja auch abgehört werden können. Alles andere interessiert nicht. die Wirtschaft interessiert nicht. Millionen Bürger interessieren nicht. Es geht denen nur darum IHREN Arsch zu retten. Ähnlich wie bei unserer Bundeskanzlerin. Die ist auch nur empört, wenn es sie direkt betrifft.

Es ist zum Kotzen! Wir reden uns seit Monaten die Schnauze fusselig. Wir gehen auf die Straßen und es interessiert die Menschen, die etwas ändern könnten einen Scheiß.

Und was ist nun mit Daniel? Na der hatte ein Gespräch mit dem Präsidium. Vermutlich ist Richtung „Herr Düngel, benehmen Sie sich mal! Sonst streichen wir Ihnen den Dienstwagen.“, was eine Beleidigung der Demokratie an sich ist. Es scheint so als würde er mit seiner Aussage das System beschädigen. Dabei ist es für mich klar: diese Demokratiesimulation ist kaputt. Wie Daniel es nennt: ein krankes System.

Es geschieht so viel Scheiße in diesem Land. Was muss man einem Menschen bezahlen, dass er das mitansieht und es nicht ändert?

Offensichtlich irgendwas mit 8612 Euro.

Daniels Blogeintrag
WDR – Landtagsvize nennt Parlament „krankes System“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.