Finanzaufarbeitung innerhalb des LV NRW

Anmerkung: Wenn man diesen Artikel liest, dann bitte mit den Ediths weiter unten. Die klären ein paar Sachen auf.

Ich weiss nicht, ob ich es damals gebloggt habe, und ich habe gerade nicht die Zeit das nachzuschauen, aber heute hat der Landesvorstand einen Antrag im Umlauf beschlossen, der so schon einmal von der selben Person mit der selben Argumentation und vermutlich den wieder fehlenden Vergleichsangeboten eingereicht wurde.

Unsere Landesschatzmeisterin S. Nöther hatte damals beantragt einen Teil der NRW Finanzen durch ein externes Buchhaltungsbüro buchen zu lassen. Dabei sollte es sich um ein Angebot unter Freunden handeln. Anbieter sollte hier das noch nicht existente Buchhaltungsbüro Nöther sein. Komisch, oder? Das kam auch nur auf mehrfacher Nachfrage heraus. Ein Raunen ging durch den Landesverband.

Ich fasse mal kurz zusammen:

Landesschatzmeisterin schätzt den Aufwand
Landesschatzmeisterin stellt den Antrag
Landesschatzmeisterin holt keine verbindlichen Angebote ein
Landesschatzmeisterin nennt keine potentiellen Wettbewerber
Landesschatzmeisterin möchte den Auftrag gerne selbst haben

Ähm. Ja. Also WHAT THe FUCK?!“

Jetzt mal ehrlich… von mir aus kann sie den Auftrag haben. Bezahlt. Aber keine schriftlichen Angebote? Keine Überprüfungsmöglichkeiten? Was soll denn der Scheiss? Ich werde demnächst dem KV Bochum ein unfassbar gutes Angebot zum Hosting der Homepage machen. Domain und Daten sind ja in meinem Besitz. Das kann denen kein anderer machen. Ich nehme auch nur 1 Euro pro Änderung. Updates werden pro Vorgang, also CMS, Plugin und Server – Updates, bezahlt. Ich denke damit bin ich dann bei 400€ pro Jahr. Kann ja eh niemand nachvollziehen.

Liebe Stephy, lieber Landesvorstand,

was bitte hat euch denn da geritten DEM so zu zustimmen? Nachdem der Antrag schon einmal wegen fehlender Informationen abgelehnt wurde und diese Informationen immer noch nicht da sind?

Die Edith hat zugeschlagen. Wir haben nach dem schon einmal eingereichten Antrag geschaut, ihn aber nicht gefunden. Vielleicht war das auch nur eine Diskussion. Dennoch, Vergleichsangebote sind meiner Meinung nach Pflicht, aber was weiss denn da der Basispirat schon?

Die Edith ist anhänglich, aber wichtig. Die Schatzmeisterin hat wohl in dieser Sitzung gesagt, dass es sich nicht um das eigene Buchhaltungsbüro handelt, sondern um ein fremdes Büro.

Quelle:
Umlaufbeschluss RT 92432

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.