Journalismus ist halt auch nicht mehr das, was er mal war

Eigentlich wollte ich ja nichts zum Wahlausgang schreiben, denn im Endeffekt interessiert es niemanden oder alternativ klingt es nach jammern.

Ich jammere nicht. Ich bin auch weniger pissed als mancher sich so vorstellt. Jedes Land bekommt die Regierung, die es verdient. So läuft das in der Demokratie. Ich kann nicht mehr machen, als ich bisher getan habe und deshalb werde ich mit dem Ergebnis leben müssen. Und mal ehrlich so schlecht ist das Ergebnis für mich nicht. Über 40% für die CDU-CSU sichert mir einen Arbeitsplatz, denn diese Regierung hat die NSA Affäre für beendet erklärt. Unternehmen werden sich also selbst um ihre IT Sicherheit kümmern müssen. Dafür braucht man Menschen wie mich.

Aber kommen wir mal zum Topic dieses Blogpost.

Ich habe gerade auf Twitter einen Link zu einem Kommentar auf DerWesten.de gesehen

Am 23.09.2013, also einen Tag nach der Wahl, fällt der WAZ Mediengruppe also auf, dass es sich nicht nur um Populismus, sondern sogar Rechtspopulismus handelt. Guten Morgen, liebe Journalisten, habt ihr gut geschlafen? Diese Gerüchte gibt es schon länger. Teilweise lassen diese sich auch schnell verdeutlichen, wenn man sich die Besetzung in den einzelnen Kreisverbänden der AfD anschaut. Aber wieso sollte jemand so etwas tun?

Ich habe dann also mal nachgefragt und bekam das hier als Antwort

Das konnte ich so nicht stehen lassen.

Und was kommt daraufhin zurück?

Echt? Ein Google-Link? Fehlt noch, dass sie das mit ‚Let me google that for you‘ verknüpfen. Aber interessant sind die Ergebnisse der Google-Suche schon:

vor 2 Stunden: Lucke und der Nazi-Jargon
vor 10 Stunden: AfD will 2014 bei der Kommunalwahl in Essen antreten
vor 15 Stunden: Bernd Luckes AfD will „die anderen das fürchten lehren“
vor 16 Stunden: Eurokritiker der AfD auf Stimmenraub bei FDP und Union
vor 3 Tagen: Entscheiden Eurokritiker von AfD über die nächste Koalition?
vor 4 Tagen: Erste Umfrage sieht euro-feindliche AfD im Bundestag
03.09.2013: Zur Bundestagswahl zehn Fragen an Alan Imamura

Und das geht so weiter. Nichts von einem Schulterschluss mit der German Tea Party. Nichts davon, was Lucke 2006 über den Niedriglohnsektor gesagt hat. Ich habe für vieles Verständnis und eigentlich will ich auch gar nicht so sein, aber IHR SEID JOURNALISTEN! IHR MÜSST HINTERFRAGEN und das auch noch kritisch! IHR MÜSST AUFKLÄREN! DAS ist E-U-E-R JOB! NACH dem Unfall weiß jeder, dass es besser gewesen wäre sich anzuschnallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.