Neues von Bradley

Der Prozess gegen Bradley Manning hat vorerst ein Ende genommen. Es wurde in allen Anklagepunkten für schuldig befunden, außer ‚aiding enemy‘ also dass er dem Feind geholfen habe. Stellen sich mir nun mehrere Fragen:

1. Wenn er nicht dem Feind geholfen hat, was ist denn dann so schlimm, dass er trotzdem bis zu 130 Jahre ins Gefängnis soll?
2. Die wollen keinen Märtyrer, ja? Deshalb weitermachen! Den Namen im Web weiter pushen. Und gleich die Namen aller anderen Whistleblower auch.
3. Ist das ein Zeichen in Richtung Snowden? Frei nach dem Motto: Ach komm, den Manning töten wir ja auch nicht. Komm ruhig wieder nach Hause, Edward.

Mal sehen für welche Variante die Welt sich entscheidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.