Besuch im Wahlkreisbüro

Eine Frau, Mitte 30 betritt das Büro. Sie fragt mich, ob wir ihr eventuell helfen könnten. Sie hätte keinen Job und momentan läuft ihr Leben total scheisse. Sie würde gerne ein Projekt an der Ruhruni starten, aber dafür bräuchte sie einen Computer. Ob wir ihr nicht einen leihen könnten?
Der Blick wandert zum meinem Laptop und zum Bürorechner. Ich sage ihr, dass der Laptop mein Privatgerät ist und der Bürorechner ebenfalls nicht zur Verfügung steht. Dann fällt ihr Blick auf mein Tablet. „Und was ist das?“ fragt sie. „Das ist mein Tablet, ebenfalls privat.“ sage ich. Das ginge auch. Sie würde dann auch den Piraten beitreten. Die Tulpen, die als Deko auf dem Schreibstisch stehen, seien auch sehr schön. nach 5 Minuten zieht sie dann endlich mit einer Tulpe und einem Werbekulli in der Hand von dannen. Sie hinterlässt ein furchtbar schlechtes Gefühl, einem Adresszettel und das Piratenschiff aus dem Schaufenster, das sie auch noch gerne mitgenommen hätte. Auf meine Fragen zum Projekt konnte sie nicht antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.