In nur 2,5 Monaten von Sparkurs zu Erfolgsprämien

Hut ab! Die Bahn zeigt wieder, wie man es macht. Am 30.12.2014 teilen die Manager der Presse und den Mitarbeitern noch mit, dass es schlecht ausschaut und gespart werden muss und schon 2,5 Monate später geben sich die hohen Herren fette Prämien. Wieder einmal ein typischer Fall von Hals-nicht-voll-genug-kriegen.

Die Welt – Bahn-Vorstand bereitet Mitarbeiter auf Sparkurs vor

Handelsblatt – Bahn-Vorstände verdoppeln ihre Erfolgsprämien

Das ham wa uns verdient

Da kloppen sich die Seiten. Links gegen linksliberal und in der Mitte steht die kleine TJ. Beide Seiten haben irgendwie Recht. Beide Seiten übertreiben es maßlos. Da wird auch schnell mal was Antideutsches rausgehauen, um auch auf jeden Fall den letzten Menschen anzupimmeln, der mit Deutschland mindestens zufrieden ist. Passt schon dachte ich mir. Einer nach dem anderen tritt aus und ich denke mir: Scheisse, das waren echt gute Leute, die sich den Arsch aufgerissen haben. Und das über Jahre hinweg, wo andere sich zurückgelehnten und sich die Eier geschaukelt habe. Da haben die sich 20+ Stunden pro Woche hingesetzt, organisiert, diskutiert, und ja auch entschieden, weil sich die anderen ja nicht aufraffen konnten. Aber heeeeeeyyyy was kümmert einen das denn?

Und während man sich die Trümmer anschaut und sich fragt, was der Scheiss denn soll. Dann kommt ein Freund vorbei und stellt einen als Nazisympatisant hin. *slowclap* Man hat sich ja nicht genug nach RECHTS abgegrenzt. Daraus folgt, dass wer antideutsche Tweets aus Berlin nicht gut findet, der muss schon mindestens das Level Nazisymp. erreicht haben. Ich mag die Tweets gerade nicht wiedergeben. Ich lass Twitter jetzt einfach mal sein.

Und weshalb das alles? Wegen TITTEN.

Keine Pointe.

EDIT: Ich hab das Antideutsche rausgegriffen, weil mich das trifft. Ich identifiziere mich mit diesem Land. Ich mag es. Ich mag die Menschen hier, egal woher sie kommen. Ich finde es ist tolles Land. Mit einer miesen Geschichte, aber wir tragen diese mit. Ich kenne kein anderes Volk, dass sich so sehr mit den Verfehlungen anderer Generationen auseinandersetzt. Ich kenne die Geschichte meiner Familie, weil meine Großeltern sehr darauf geachtet haben, dass ihre Enkelkinder sich mit dem 2. Weltkrieg auseinandersetzen müssen. Es ist pures Glück, dass ich lebe. Vielleicht schreibe ich das demnächst mal auf einer eigenen Seite nieder.

Aaaaber weshalb ich das EDIT hier einfüge: Ja, die ‚andere‘ Seite ist auch bekloppt und dazu fehlt ein Beispiel. Es gibt Drohungen. Regelrechte Hassbotschaften gegen mindestens 2 Personen. Das muss auch nicht sein.

Aber ich habe mittlerweile eingesehen, dass es keinen Sinn macht. Die Leute müssten miteinander reden. Face to face, was nicht passieren wird. Also weitermachen. Segel setzen in Richtung 1%-Partei.

Wenn man einfach die Schnauze voll hat

, dann kann man schonmal laut werden und genau das ist auch Daniel Düngel von der Piratenfraktion passiert.

Nachdem die Piraten nun seit fast zwei Jahren lang versucht haben sich im Politikleben zurecht zu finden und die Regeln zu verstehen, haben immer mehr die Schnauze voll. Da werden Anträge zum Schutz von Politik, Wirtschaft und Bürgern vor der NSA Ausspähung gestellt und verschwinden in der Versenkung oder sie werden mit großer Mehrheit abgelehnt und dann kommen Monate später dieselben Abgeordneten daher und beschweren sich in einem offenen Brief darüber, dass die Rechner im Landtag ja auch abgehört werden können. Alles andere interessiert nicht. die Wirtschaft interessiert nicht. Millionen Bürger interessieren nicht. Es geht denen nur darum IHREN Arsch zu retten. Ähnlich wie bei unserer Bundeskanzlerin. Die ist auch nur empört, wenn es sie direkt betrifft.

Es ist zum Kotzen! Wir reden uns seit Monaten die Schnauze fusselig. Wir gehen auf die Straßen und es interessiert die Menschen, die etwas ändern könnten einen Scheiß.

Und was ist nun mit Daniel? Na der hatte ein Gespräch mit dem Präsidium. Vermutlich ist Richtung „Herr Düngel, benehmen Sie sich mal! Sonst streichen wir Ihnen den Dienstwagen.“, was eine Beleidigung der Demokratie an sich ist. Es scheint so als würde er mit seiner Aussage das System beschädigen. Dabei ist es für mich klar: diese Demokratiesimulation ist kaputt. Wie Daniel es nennt: ein krankes System.

Es geschieht so viel Scheiße in diesem Land. Was muss man einem Menschen bezahlen, dass er das mitansieht und es nicht ändert?

Offensichtlich irgendwas mit 8612 Euro.

Daniels Blogeintrag
WDR – Landtagsvize nennt Parlament „krankes System“

Wo ist eigentlich der Pofalla hin?

Nachdem er die NSA Affäre heldenhaft für beendet erklärt hatte und sich dadurch zum Clown der Nation wandelte, ist unser Graf Pofallalalaa im neuen Kabinett nicht mehr zu finden gewesen. Nicht weiter schlimm… dachte man. Naja und dann kam raus, dass er nun zur Bahn wechselt.
Schon stürzten sich die Onliner auf diese Meldung. „Pofalla erklärt Jahreszeiten für beendet. Ab jetzt gibt es nur noch Frühling!“ und andere fiese Kommentare. Aber kann man das denn überhaupt so glauben? Was kann dieser Typ? Kann der überhaupt was? Und klingt das nicht mehr als bekloppt? Ein Ex-Bundesregierung Gollum fliegt ähm geht aus persönlichen Gründen aus der Politik und taucht dann in einem ehemals staatlichen Unternehmen als Berater wieder auf? Das stinkt doch nach Vetternwirtschaft. Das können die doch nicht so schnell machen? Dachte ich jedenfalls. Naja und wir kennen ja auch unsere Journalisten… die hinterfragen solche Infos ja auch nicht mehr. Bloß raus mit der Meldung. Auf Twitter gab es immer mehr Tweets mit eine Postillon Hashtag und ich zweifelte an der Richtigkeit der Meldung. Da war ich wohl nicht die Einzige.

Fefe – Pofalla geht zur Bahn

Ich finde es großartig, dass wir in einer Zeit leben, bei der man Satire und Realität so wenig auseinanderhalten kann. Ich habe das ja schon häufiger gebloggt, dass mir die Satiriker leid tun in Zeiten wie diesen.

Ich weiß nicht, ob großartig das richtige Wort ist, um die Situation zu beschreiben, aber generell erklärt dieser Satz, warum die Kabarettisten alter Schule sich immer mehr zurückziehen. Denen fällt einfach nichts überzogenes mehr dazu ein.

Dieter Hildebrandt eilig verstorben

Gestern haben las ich auf DerWesten die Meldung, dass Dieter Hildebrandt verstorben sei. Ich teilte das einigen anderen Menschen mit, die mich später darauf hinwiesen, dass es in den Medien nur hieße, dass er sehr krank sei. Ich schaute erneut nach dem Tweet und da stand tatsächlich, dass er an Krebs erkrankt sei, aber eben noch lebe. Hat mir da etwa mein Hirn einen Streich gespielt? Setzte ich Krebs automatisch mit dem Tod gleich? Ich war mir wirklich nicht mehr sicher.

Nun gerade dann die Meldung, dass er in der Nacht verstorben sei. Ähm, komisch… jetzt doch tot? Aber ich habe noch Hoffnung, denn diverse Nachrichtenmagazine kündigen die nicht unfrohe Botschaft als Eilmeldung an. Was erwartet man sich denn von Eilmeldungen? Das die dringend sind und ggf. sich die Situation in nächster Zeit ändern kann. Zu wünschen wäre dies Herrn Hildebrandt vielleicht.

Bald hat er mich soweit

dann bekommt er seine eigene Kategorie: janz jefährliches Halbwissen.

Nachdem er sich Anfang des Wochenendes schon in Bezug auf die Finanzen und Grundsätze der Piratenpartei lächerlich gemacht hat, hat er es nun auch im technischen Bereich geschafft.

Aber fangen wir vorne an… Am Anfang des Wochenendes tobte eine Diskussion auf der Bochumer Mailingliste, bei der es irgendwann zum leidigen Thema Geld kam. Mein Freund, das janz jefährliche Halbwissen meinte, dass es ja ein Unding sei, dass Piraten für ihre Arbeit bezahlt würden. Damit meinte er zum einen die Bürokraft des Landesvorstands als auch die Mitarbeiter der Landtagsabgeordneten. Schließlich sei dies alles Parteigeld.

Zur Sache: Ich stehe für bedingungslose Gesetzes- und Verfassungstreue.
Außerdem für Gerechtigkeit und Gleichheit ALLER Parteimitglieder !
Keine Extrawürste, für einige wenige ! Keine die „gleicher“ sind als andere.
Keine „Parteibonzen“ mit „Selbstbedienungsmetalität“ !

Für diese Werte bin ich übrigens einmal in die Partei eingetreten….

In der Diskussion nannte er diese Menschen „Piratenharzer“. Stellt sich die Frage: Harzer? Fettfrei und nach 6 Wochen vom Geruch her nicht mehr zu ertragen, oder… keine Ahnung was da für ein Oder stehen könnte. Ich sehe Hartz-Empfänger ja immer noch nicht als Schimpfwort an. Ist aber auch egal. Der Mensch kennt nichtmals den Unterschied zwischen Fraktionsgeldern und Parteigeldern, denn für ihn sind das alles Parteigelder. Ok, vielleicht sollten wir den nicht unbedingt als Schatzmeister wählen, denn der würde schnell für das ein oder andere Verfahren sorgen, denn Fraktionsgelder sind strikt von Parteigeldern zu trennen. Das sieht der Gesetzgeber so nun einmal vor.

Im weiteren Verlauf dann der für technisch versierte Menschen großartige Brüller:

Negativ C****, bei mir wird nichts ohne mein ausdrückliches ok runtergeladen, nichtmal in den Arbeitsspeicher.

Soso, der Herr nutzt also einen Browser und sieht keine Bilder, keinen Text. Im Prinzip hat er nichtmals seinen Rechner gestartet. Der Typ ist in zweideutiger Hinsicht ein gewaltiger Flop. Sprich die Schaltzentrale zwischen seinem Kopf scheint dauerhaft entladen zu sein.

EDIT:

Jetzt ist es soweit. Er hat seine Kategorie. Heute abend hat er technische Probleme mit dem Mumble gehabt und brauchte Hilfe, also haben wir ihm teils ernsthafte, teils weniger ernsthafte Tipps zu geben.

schreibrephorm schrieb: Hast du deinen Arbeitsspeicher freigegeben?

Und die Antwort?

Wie geht das denn ?

X(