Bald hat er mich soweit

dann bekommt er seine eigene Kategorie: janz jefährliches Halbwissen.

Nachdem er sich Anfang des Wochenendes schon in Bezug auf die Finanzen und Grundsätze der Piratenpartei lächerlich gemacht hat, hat er es nun auch im technischen Bereich geschafft.

Aber fangen wir vorne an… Am Anfang des Wochenendes tobte eine Diskussion auf der Bochumer Mailingliste, bei der es irgendwann zum leidigen Thema Geld kam. Mein Freund, das janz jefährliche Halbwissen meinte, dass es ja ein Unding sei, dass Piraten für ihre Arbeit bezahlt würden. Damit meinte er zum einen die Bürokraft des Landesvorstands als auch die Mitarbeiter der Landtagsabgeordneten. Schließlich sei dies alles Parteigeld.

Zur Sache: Ich stehe für bedingungslose Gesetzes- und Verfassungstreue.
Außerdem für Gerechtigkeit und Gleichheit ALLER Parteimitglieder !
Keine Extrawürste, für einige wenige ! Keine die „gleicher“ sind als andere.
Keine „Parteibonzen“ mit „Selbstbedienungsmetalität“ !

Für diese Werte bin ich übrigens einmal in die Partei eingetreten….

In der Diskussion nannte er diese Menschen „Piratenharzer“. Stellt sich die Frage: Harzer? Fettfrei und nach 6 Wochen vom Geruch her nicht mehr zu ertragen, oder… keine Ahnung was da für ein Oder stehen könnte. Ich sehe Hartz-Empfänger ja immer noch nicht als Schimpfwort an. Ist aber auch egal. Der Mensch kennt nichtmals den Unterschied zwischen Fraktionsgeldern und Parteigeldern, denn für ihn sind das alles Parteigelder. Ok, vielleicht sollten wir den nicht unbedingt als Schatzmeister wählen, denn der würde schnell für das ein oder andere Verfahren sorgen, denn Fraktionsgelder sind strikt von Parteigeldern zu trennen. Das sieht der Gesetzgeber so nun einmal vor.

Im weiteren Verlauf dann der für technisch versierte Menschen großartige Brüller:

Negativ C****, bei mir wird nichts ohne mein ausdrückliches ok runtergeladen, nichtmal in den Arbeitsspeicher.

Soso, der Herr nutzt also einen Browser und sieht keine Bilder, keinen Text. Im Prinzip hat er nichtmals seinen Rechner gestartet. Der Typ ist in zweideutiger Hinsicht ein gewaltiger Flop. Sprich die Schaltzentrale zwischen seinem Kopf scheint dauerhaft entladen zu sein.

EDIT:

Jetzt ist es soweit. Er hat seine Kategorie. Heute abend hat er technische Probleme mit dem Mumble gehabt und brauchte Hilfe, also haben wir ihm teils ernsthafte, teils weniger ernsthafte Tipps zu geben.

schreibrephorm schrieb: Hast du deinen Arbeitsspeicher freigegeben?

Und die Antwort?

Wie geht das denn ?

X(

Sexismus bei dem ich schmunzeln muss

Gestern abend habe ich eine kurze Zusammenfassung des Stammtischs der Piraten Bochum gegeben, die ich mit den Worten

Hmm, ich glaube das war es dann auch. Es gab da auch noch kurz so
Technikkram, aber den wollt ihr bestimmt nicht wissen. XD
LG

abgeschlossen habe.

Heute kam dann, leider nicht über die Mailingliste (Moderationsregeln werden verletzt), sondern nur über das Forum folgendes zurück:

Nur weil Du damit nix anfangen kannst, meinst Du daß es auch sonst keinen interessiert ? Mich jedenfalls schon.
Wenn eine Frau vor dem Herd steht und plötzlich eine Herdplatte versagt, fragt sie sich doch auch, warum das wohl so ist, oder und ob sie zur Behebung einen Mann holen muß, oder das vielleicht sogar selbst kann ?
Insofern kann es auch für eine Frau sinnvoll sein, sich etwas mit „Technikkram“ auszukennen.

Mein Freund mit dem janz jefährlichen Halbwissen (kurz jjh)… was ein netter Mensch. Er sorgt sich darum, dass ich evtl. meinen Herd nicht reparieren kann. Ist das nicht allerliebst? Und ihn würde der Technikkram ja interessieren.
Gut, dann wollen wir doch mal. Der Technikkram enthielt eine Diskussion zu Tools zur Administration von Webhosting… Parallel Plesk und Confixx. Es ging dabei um Einstellungen, die man vornehmen muss, um eine LiquidFeedback Instanz zum Laufen zu bringen. Dazu kommt die Schwierigkeit, dass LiquidFeedback nicht auf einer einfachen SQL oder mySQL Datenbank läuft, sondern auf postgreSQL. Dann noch die nicht ganz so bekannte Scriptsprache Lua, die früher wohl auch zur Programmierung von Spielen genutzt wurde. Diskutiert wurde auch darüber, ob man dieses gesamte System nicht mit etwas Aufwand auf die aktuell weiterverbreiteten Sprachen und Datenbanken bringen kann, so dass die Installation einer LiquidFeedback Instanz einfacher wird. Die meisten vServer haben ja php und mysql eh installiert. Funfact am Rande: Plesk und Confixx? Oldschool! Ich muss zwar manchmal andere Admins fragen, wie die bestimmte Probleme lösen, aber hier administriere ich immer noch selbst.

jjh_technik
Link zum Forumseintrag (nur mit Account)

Mal ne Frage an alle

Ich rätsel nun schon seit mehreren Tagen herum und würde nun gerne eure Meinung dazu mittels einer Umfrage erfahren.

Hier die Fakten:

  • KMV ist am 27.2.2013 um 19:00h
  • Der Satzungstext sagt

    Jedes Mitglied der PIRATEN Bochum ist antragsberechtigt. Anträge müssen dem Vorstand mindestens 14 Tage vor dem Kreisparteitag vorliegen.

Hier die Möglichkeiten grafisch dargestellt:

Fristen_KMV

[poll id=“1″]

EDIT: Eigentlich könnt ihr damit aufhören, aber wenn ihr Spaß habt, dann klickt weiter. Gerade habe ich mir mal den Spaß gemacht die aktuelle Antragsfrist des Landesvorstands zum nächsten Landesparteitag genauso grafisch darzustellen und siehe da: die 6 Voter, die für den Vorstand votiert haben, haben sich genauso wie der Landesvorstand und der Kreisvorstand entschieden.

LaVor_Fristen

Aber es kommt noch besser, denn der Termin für den LPT ist noch gar nicht ganz fest. Der LPT wird vermutlich sogar eine Woche später sein. Aber da der 13.4. der erstmögliche Termin ist gilt der für die Fristberechnung.

Und hier auch der passende Satzungausschnitt:

Nach § 6a Absatz 4 Satz 2 sind Satzungs- und Programmänderungsanträge mit einer Antragsfrist von 42 Tagen vor dem nächsten Landesparteitag einzureichen, um auf diesem behandelt zu werden.

Link zum vorherigen Artikel vom 9.2.2013

EDIT 2:

Ich habe gerade so viel Spaß an diesen bunten Bildchen, dass ich euch noch eines gönnen möchte.

Fristen_KMV_2013_1

Warum mich genau dieses Bildchen nun noch so fasziniert? Nun deshalb:

Liebes Landesschiedsgericht,

aufgrund einer von manchen Mitgliedern des KV Bochum erfolgten m.E. falschen
Fristberechnung, wurden wesentliche Anträge in der KMV vom 30.01.13 von der
Versammlung als verfristet zurück gewiesen, hier gegenständlich der Antrag
G01, Grundsatzprogramm.

(siehe Protokoll der KMV, Zurückweisung Antrag G01, 3.4 Abstimmung der TO,
zweiter Absatz,
http://schreibrephorm.piratenpad.de/ep/pad/view/ro.BMAvih0V/latest, auch
konnte, anders als im Protokoll vermerkt, der Antrag nicht von dem Mitglied
Steph zurückgezogen werden, da er nicht von diesem gestellt wurde)

In der Satzung des KV Bochum
(http://wiki.piratenpartei.de/Bochum/KV/Satzung) heißt es unter § 3(3):

Anträge müssen dem Vorstand mindestens 14 Tage vor dem Kreisparteitag
vorliegen.

Die Antragsfrist berechnete sich also wie folgt:

1 Tag vor der Versammlung (30.) war der 29. bis 23:59 Uhr
2 Tage vor der Versammlung war der 28. bis 23:59 Uhr
3 Tage vor der Versammlung war der 27. bis 23:59 Uhr
4 Tage vor der Versammlung war der 26. bis 23:59 Uhr
5 Tage vor der Versammlung war der 25. bis 23:59 Uhr
6 Tage vor der Versammlung war der 24. bis 23:59 Uhr
7 Tage vor der Versammlung war der 23. bis 23:59 Uhr
8 Tage vor der Versammlung war der 22. bis 23:59 Uhr
9 Tage vor der Versammlung war der 21. bis 23:59 Uhr
10 Tage vor der Versammlung war der 20. bis 23:59 Uhr
11 Tage vor der Versammlung war der 19. bis 23:59 Uhr
12 Tage vor der Versammlung war der 18. bis 23:59 Uhr
13 Tage vor der Versammlung war der 17. bis 23:59 Uhr
14 Tage vor der Versammlung war der 16. bis 23:59 Uhr

Im konkreten Fall mussten Anträge dem Vorstand mindestens bis zum 16. bis
23:59 Uhr vor dem Kreisparteitag vorliegen.

Der Antrag lag den Vorstandsmitglieder unstreitig bis Mittwoch, 16.01. bis
23:59 Uhr in Mailform, gesendet über die Mailingliste, vor (siehe Protokoll
der KMV).

Es wird um kurzfristige Entscheidung gebeten, ob der Antrag G01 zur KMV am
30.01.13 fristgerecht eingereicht wurde und die Versammlung ihn daher nicht
hätte von der Tagesordnung nehmen dürfen.

Eine Entscheidung, dass der Antrag zu Unrecht von der Tagesordnung genommen
wurde, würde bedeuten, dass dieser umgehend auf der nächsten KMV zu
behandeln ist. Diese ist für den 27.02. bereits terminiert.
Es wird daher um eine kurzfristige schnelle Entscheidung gebeten.
Vielen Dank!

Und ihr werdet es nicht glauben, aber er hat es geschafft auch zur KMV 2013.2 einen Antrag erst nach der Frist einzusenden. Einen Gegenantrag mit dem er gleich mehrere formell und zeitlich korrekt eingereichte Anträge blockieren möchte. Im Antrag an das Landesschiedsgericht schreibt er natürlich nichts davon, dass er den Antrag auch über den falschen Kanal, nämlich die Mailingliste, verschickt hat, obwohl der Vorstand hierzu eindeutig die Emailadresse oder postalische Adresse genannt hatte. Übrigens auch hier gibt es Parallelen zum Handeln des Landesvorstands.

Rechtstaatlichkeit. Schon wieder.

Es ist wieder soweit… mein ‚Lieblingspirat‘ aus Berlin hat sich zu Wort gemeldet. Dieses Mal zur Liste der NRW Bundestagswahlkandidaten. Im Vorfeld haben diverse Berliner Piraten schon versucht die Wahl zu beeinflussen, in dem sie immer wieder auf die Unwählbarkeit eines bestimmten Medienanwalt hingewiesen haben. Auch auf der NRW Mailingliste war das sehr lange ein stark diskutiertes Thema. Alle Erklärungen dazu, warum Udo Vetter auch ‚Nazis‘ verteidigt, sind bei denen nicht durchgedrungen.
Auf der Aufstellungsversammlung am Wochenende nahm diese Diskussion in einer Frage einen traurigen Höhepunkt. Die Frage lautete, ob Udo Vetter auch einen Anders Breivik verteidigen würde. Herr Vetter antwortete wahrheitsgemäß mit Ja. Ein kurzes Raunen. Ich schrieb bereits darüber, aber die Gedanken ließen mich bisher nicht los. Zumal die gestrige Erinnerung durch einen Blogeintrag des @herrurbach wieder einiges aufgewühlt hat.

Ich finde es überheblich und grotesk, dass es offensichtlich eine ausreichende Anzahl an Ignoranten bei den Piraten gibt, die sich als die besseren Menschen fühlen. Die für Bürgerrechte eintreten, aber bitte nicht für Alle. ‚Nazis‘ haben gefälligst in Deutschland keine faire Verhandlung zu bekommen! Datenmanipulation, fehlerhafte Beweissicherung? Dagegen geht man auch mal auf die Straße, aber wenn das auf Rechte zutrifft, dann ist das alles egal.

Und die Frage nach Breivik? Ein ganzes Land hat es verstanden. Eltern, die bei dem Attentat ihre Kinder verloren haben, haben es verstanden. Und sie haben es alles akzeptiert. Wie weit lässt man sich von seinen eigenen Werten abbringen? Was muss ein Mensch tun, damit die Werte einer ganzen Gesellschaft in die Tonne wandern? Die Norweger haben sich dazu entschlossen, dass 77 Menschenleben dafür nicht ausreichen und das ist gut so. Sonst wären wir schnell an dem Punkt angekommen, wo die USA seit dem 11. September 2001 schon sind. Menschen werden ohne Verhandlung mehr als ein Jahrzehnt festgehalten. Überall auf der Welt wird nach Verantwortlichen gesucht. Ganze Länder werden in den Krieg gestürzt. Der wohl Hauptverantwortliche wird in einem fremden Land in einer Nacht- und Nebelaktion ermordet und entsorgt. Das ohne die Verantwortlichen des Landes zu informieren. Ob er wirklich verantwortlich war, wird man nie erfahren.

Wenn das der Preis ist, dann werde ich ihn nicht bezahlen. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass es Strafverteidiger gibt. Menschen, die damit klarkommen, wenn ein Mörder freikommt. Ich könnte das wohl nicht, aber es muss Menschen geben, die dafür eintreten.

Eine Beschwerde, eine Beschwerde

Eine Dame der Bürgerinitiative hat sich nun auf der Mailingliste der Piraten Bochum beschwerd, dass sie neben den fast minütlich eingehenden Emails der Mailingliste der Bürgerinitiative nun auch noch Email der Piratenmailingliste zu einem bestimmten Thema bekäme.

Grund hierfür war, dass durch Crossposting zeitweise beide Mailinglisten mit den gleichen Nachrichten gefüttert wurden.

Wegen meiner koennt ihr euch nach Herzenslust in eurem chitchat via
mumble mit Enterhaken bewerfen, aber in meinem Postfach sind eure Piraten-Querelen deplatziert.

Ich überlege nun einfach auf die Mailingliste der Bürgerinitiative diesen Text in etwas abgewandelter Form zu posten und die Leute von der Bürgerinitiative zu bitten die Mailingliste der Piraten zu verlassen. Das wäre soooo schön. Mich interessiert der ganze selbstverursachte Shitstorm nicht! Wir haben monatelang diskutiert. Wir haben abgestimmt. Unsere Meinung steht fest.

Da bringt es auch nichts, wenn ein wildgewordener Steude nun der Meinung ist, dass die MdLs der Piraten ihm nun helfen sollen.

Sorry, aber das hast du fein selbst verkackt. Was du forderst ist scheiss egal. Kaum jemand wird sich das noch durchlesen. Niemand wird auf irgendwelche Forderungen von dir eingehen. Die Piraten haben ihre Abläufe, an die du dich nie halten wolltest. Also geh hin, wo du hergekommen bist.

Bürgerinitiative geht neue Wege

Wer dachte, dass mit dem Versuch Schüler mit monetären Argumenten zum Sammeln von Unterschriften gegen das Musikzentrum zu bewegen, der Gipfel der Geschmacklosigkeit erreicht wurde, der wurde mit der heutigen Aktion der Bürgerinitiative eines Besseren belehrt:

Ruhrnachrichten
DerWesten
Lokalkompass
BoSpace
Bochum.de

Wie auch immer die Bürgerinitiative die Damen dazu bekommen hat sich da so ‘anzuketten’, ist vollkommen egal. Bei mir sorgt es einfach nur für einen Brechreiz. ‘Sex sells’ steht in einem Kommentar meines letzten Artikels, aber auch hier sollten Argumente einfach mehr bringen. Tun sie aber nicht, weil die Protagonisten sich immer wieder in ihre verbohrten Ansichten verrennen.

‘PUSSY RIOT – Chapter Bochum’ … ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte!!! Hier wird mit billigsten Mittel (nichts gegen die Damen) nach Aufmerksamkeit gegeifert. Dazu ist man sich auch nicht zu schade den Namen einer Gruppe von Frauen zu missbrauchen, die tatsächlich in einem totalitären Staat für ihre Meinungäußerung verhaftet und zu 2 Jahren Arbeitslager verurteilt wurden.

Ich bin froh, dass die Bochumer Piraten sich auf einer Kreismitgliederversammlung dazu entschieden haben die Bürgerinitiative nicht zu unterstützen, denn das wäre spätestens der Punkt, an dem ich meine Kündigung einreichen würde. Bei all dem Scheiss, der auf der Mailingliste der Bochumer Piraten steht. Bei all den Streitigkeiten, die da intern ausgefochten werden. Nichts davon ist so widerwärtig wie diese Aktion. Vielleicht werde ich diesen Artikel überarbeiten müssen. Jetzt fehlen mir die passenden Worte, ohne ausfallend zu werden, aber das muss gerade einfach raus.

Nun werde ich erst mal in einem feierlichen Moment die von mir im familiären Umfeld gesammelten Unterschriften für ein gewisses Bürgerbegehren vernichten. Es mag mir später vielleicht leid tun, aber da nehme ich lieber die Kosten für das Musikzentrum auf mich als diesen Typen da weiter eine Plattform zu bieten. Bei solchen Aktionen wird es einem erst bewusst, wieviel Kultur in Bochum tatsächlich fehlt.

Free Pussy Riot!

Die hier


Nicht die:

EDIT: Ok, wie sich nun herausstellt waren die leichtbekleideten Damen keine Unbekannten.

Kitty Core auf Facebook

Und die schrieb:

Ab nach Bochum…….!!!!
Lena Nitro, Kitty Core sowie Aileen Taylor, das sind die Pussy Riots, Chamber Bochum

Als wir von einem Fan von der geplanten Pussy Riot-Aktion gehört haben, war sofort klar wir machen mit, selbstverständlich ohne eine Gage oder andere Kosten zu verlangen.

Wir sind solidarisch mit Nadeschda Tolokonnikowa, Marija Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch in ihrem Kampf u
m Bürgerrechte, Machtmissbrauch und Korruption. Für die Verletzung religiöser Gefühle wurden die drei Musikerinnen verurteilt zwei Jahre im Straflager abzusitzen. Dieses Urteil verletzt Menschen und Bürgerrechte in eklatanter Weise. Wir fordern lautstark die sofortige Freilassung der Pussy Riots:

Free Nadeschda Tolokonnikowa, Marija Aljochina and Jekaterina Samuzewitsch, take down Putin.

Wir sind für Musik jeder Art. Jeder Bochumer soll die Musik hören können, die er mag. Dass der Stadtrat die Mehrheit der Bochumer Bürger zwingen will, einer Minderheit die Karten für Konzerte mit 300 Euro pro Karte aus Steuergeldern zu subventionieren, halten wir allerdings für unangemessen und maßlos.

Wir verstehen nicht, warum bei Schulen, Kindergärten, Büchereien und anderen sozialen Einrichtungen in Bochum massiv Geld eingespart wird, in der Stadt die Straßen Brücken und Grünanlagen verkommen. Gleichzeitig aber jedes Jahr zusätzliches Geld ausgegeben werden soll, um ein neues Konzerthaus zu betreiben.

Wird das Geld, was im sozialen Bereich und der Bildung bei den einfachen Bürgern und der Instandhaltung der städtischen Infrastruktur eingespart wird, dazu verwendet um wenigen Bochumer Bürgern einen musikalischen Hochgenuss zu ermöglichen?

Warum werden die für das Musikzentrum und die Jahrhunderthalle auf die Stadt zukommenden jährlichen Ausgaben nicht z.B. in die Schulen investiert? Hat Bildung in Bochum keine Priorität?

Wir unterstützen die Bochumer Bürger in ihrem Anliegen an Stelle des Stadtrates selbst darüber zu entscheiden, ob Bochum sich ein neues Konzerthaus leisten soll.

Für unsere Bochumer Fans werden wir daher heute noch ab ca.12:30 Uhr an der „Halle der Demokratie“ Unterschriften für das Bürgerbegehren sammeln und Autogramme geben.

Lena Nitro, Kitty Core und Aileen Taylor Pussy Riots, Chamber Bochum

Ich habe das ganze bewusst zurück haltend formuliert. Das Bürgerbegehren muss ja „seriös“ sein. Daher müssen die Mädels unbedingt bunt, aber nicht wirklich freizügig, eher zurückhaltend auftreten. Wir dürfen nicht dahingehend mißverstanden werden können, dass wir mit nackten Tatsachen für das Begehren werben wollen ;-))).

Viele Liebe grüße….hoffe ihr kommt alle und helft uns!!!Bussi eure Kitty!

So viel Bullshit ist ja kaum auszuhalten! Aber für die, die da noch mehr brauchen gibt auch es noch den RTL Mitschnitt.

Nach dem Begehren ist vor dem Begehren

Das Bürgerbegehren gegen das Musikzentrum geht in die nächste Runde. Auch bei den Bochumer Piraten wird nun wieder darum, ob man nun bei diesem Bürgerbegehren mitmacht, oder eben nicht. Denn nun könnte ja eventuell ein kassatorisches BB auf den Weg gebracht werden. Das Problem dabei: Herr Steude.

Es sind exakt die selben Voraussetzungen wie bei dem Begehren zuvor. Er prischt vor, stellt Anträge, interpretiert Gerichtsurteile und Anwaltsaussagen. Nennt immer wieder seine Juristen, die sagen, dass das durchgeht. Er versucht wiederholt gegen wirkliche Fachanwälte zu argumentieren. Diese hätten ja auch schon einmal falsche Entscheidungen getroffen.

In der nächsten Woche wird es wieder eine Kreismitgliederversammlung geben, auf welcher der Kurs neu abgestimmt werden soll. Ein Gewissenskonflikt… es ist wichtig, dass Bochum das Musikzentrum erspart bleibt, aber dann müsste ich unter Umständen jemanden unterstützen, den ich nicht unterstützen will. Es muss einen anderen Weg geben.

Zusammen sind wir stark

Das ist ein schönes Motto. In der Realität jedoch nicht immer umsetzbar. Da gönnt der eine dem anderen den Dreck unter dem Fingernagel nicht. Wenn nur eine ausreichend große Anzahl an Menschen zusammenkommen, dann stehen die Chancen leider nicht schlecht auch mal ein Arschloch einen Klugscheisser einen Quertreiber darunter zu haben.

Bei den Piraten Bochum ist dieser hinlänglich bekannt. Seit Monaten terrorisiert er die Mailingliste mit seiner Art von Selbstverwirklichung. Sehr wahrscheinlich wollte er nämlich gar nicht in die Wirtschaft im Sinne von Produktion, sondern in die Wirtschaft im Sinne von Kneipe. Vielleicht wäre er auch als schreiender BILD-Verkäufer etwas geworden. Die Menschen aus den 80ern, die in Langendreer wohnten, ahnen vielleicht, was ich meine. Einer, der die Schlagzeilen laut durch die Gegend brüllt, um auf seine Ware aufmerksam zu machen. Wen ich genau meine, werde ich natürlich nicht sagen.
Bitten beantwortet er mit Erklärungen, handelt aber auf keinen Fall der Bitte entsprechend und sorgt dadurch für immer mehr Unmut.
Seine Mitstreiter geben sich gelassen, aber wenn man hinter die Fassaden schaut, dann sieht man das auch da nicht alles Gold ist, was glänzt.

Das ist auch der Grund, warum ich das nun ein wenig sammeln werde. Teilweise kommentiert. Aus meiner Sicht. Ist ja auch mein Blog.

Fundstück auf Facebook

Neulich auf der Mailingliste

Ich glaub das wird eine neue Kategorie, denn vorhin hat sich einer richtig weit aus dem Fenster gelehnt. Ich bin Studentin, ich habe einen Nebenjob und sicherlich kann ich nicht darüber klagen zu wenig Freizeit zu haben. Wie ich diese nutze scheint sich jedoch gravierend von anderen Menschen, speziell Volker Steude abzuweichen.

Das finde ich gar nicht mal so schlimm. Ich zocke ein Ballerspiel und tobe meine Kreativität gerne mal bei minecraft aus. Wenn ich das nicht tue, dann mische ich politisch an der Uni und bei den Piraten mit. Wenn ich davon die Schnauze voll habe, dann blogge ich oder kümmere mich um den Server. Sowas muss ja auch mal sein. Man will ja auch immer aktuelle Sicherungen haben. Alles in allem schon eine Fülle von Aktivitäten, die alle zusammen sicherlich eine Menge Freizeit fressen.

Trotzdem schaffe ich es nicht so viele Emails zu produzieren, wie eben dieser Volker. Der schafft es, wäre ich mal 4 Stunden arbeite 8-10 Emails zu produzieren und damit die Mailingliste des Kreisverbands Bochum zu überfluten. Es bleibt aber nicht nur bei einer großen Anzahl Mails, sondern er macht zu fast jeder Mail ein neues Thema auf oder antwortet nicht direkt, sondern eröffnet dadurch einen neuen Thread. Das sieht nicht nur in meinem Thunderbird scheisse aus, sondern auch im Sync-Forum. Bitten doch sich endlich an die Regeln der elektronischen Kommunikation zu halten, inkl. Erklärung, wurden ignoriert. Also habe ich heute mal wieder die Schnauze aufgemacht und schon nach der ersten Email mit 2 kleinen Bitten kam eine Rechtfertigungsmail zurück.

Ich will so etwas aber nicht sehen! Wenn ich jemanden freundlich bitte sich anders zu verhalten, weil das Verhalten fürn Arsch ist, dann gehe ich bei einem halbwegs intelligenten Menschen davon aus, dass der da mal 2 Sekunden darüber nachdenkt und dann sein Verhalten anpasst. Stattdessen kommt er mit so bescheuerten Ausreden wie „Leider konnte ich nicht auf den Thread antworten, da die Mails dazu nicht auf diesem Rechner sind.“

Guess what?! Es ist das fucking Internet! Von jedem Ort aus kannst du alle Orte erreichen, auch den Server auf dem deine Emails liegen.

Ok, manche Leute kriegen das nicht hin. Es gibt auch nicht gerade wenige DAUs auf dieser Welt, was mich eigentlich glücklich machen sollte, denn es ist ja mehr oder minder mein Job denen diese Welt zu erklären, aber auch mein Lösungsansatz einfach das Emailkonto mit einem Google-Account zu synchronisieren, wurde irgendwie ignoriert. Gut, ich war da auch nicht mehr nett – aber die Antwort wird dafür sorgen, dass er vielleicht doch noch mal darüber nachdenke, was er so von sich gibt.

„Vielleicht steckst du mal deine Energie in die Bearbeitung sachlicher Inhalte“

Ähm ja, Massa! Ganz wie du befiehlst, Massa! Möchten Buanna noch einen Keks? Ich hätte da noch eine Packung Arschkekse. Aber ich glaube davon hast du genug.

Begonnen hat er seine Antwort übrigens mit: „wenn du Wut hast, dann nimm dir doch einen Sandsack“. Und da denke ich mir doch: Nööööööööööö, nicht doch. Soweit wirst du mich nicht bringen. Allerdings habe ich nun ein gesteigertes Bedürfnis eine gewissen Person zu trollen.